18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Mit Bescheidenheit in die neue Saison

Holstein Kiel Mit Bescheidenheit in die neue Saison

Nachdem der Aufstieg in die 2. Liga knapp verpasst wurde, geben sich die Fußballer von Holstein Kiel zum Trainingsstart bescheiden. Einen erneuten Angriff auf die Tabellenspitze möchte niemand ausrufen.

Voriger Artikel
Neuer Torwarttrainer für die Störche
Nächster Artikel
Rabatt für Dauerkartenkunden

Nachdem der Aufstieg in die 2. Liga knapp verpasst wurde, geben sich die Fußballer von Holstein Kiel zum Trainingsstart bescheiden.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Der Traum von der 2. Liga war für die Fußballer von Holstein Kiel zum Greifen nahe. Bis zur 91. Minute des Relegations-Rückspiels bei 1860 München waren die Kieler auf Kurs. Dann platzte der Traum. Nur drei Wochen sind seitdem vergangen — und schon am Mittwoch beginnt die Vorbereitung auf eine weitere Saison in der 3. Liga.

„Wir haben auch so etwas erreicht und in Kiel wieder Lust auf Fußball gemacht“, sagt Holstein-Geschäftsführer Wolfgang Schwenke. Dennoch möchte der 47-Jährige den Aufstieg nicht als Ziel ausgeben: „In der ausgeglichenen 3. Liga wäre es vermessen zu sagen, wieder unter den ersten Drei zu landen. Aber wir streben einen einstelligen Tabellenplatz an“.

Beim Trainingsauftakt werden zwei Leistungsträger der vergangenen Saison fehlen. Kapitän Rafael Kazior hat sich Ligakonkurrent Werder Bremen II angeschlossen, und Patrick Breitkreuz trägt zukünftig das Trikot von Energie Cottbus. Auch andere Spieler haben das Interesse finanzstärkerer Vereine geweckt. Aber Schwenke sagt: „Wer einen Spieler aus unserer ersten Elf verpflichten möchte, muss entsprechend zahlen. Wir sind wirtschaftlich gut aufgestellt und müssen niemanden verkaufen“.

Unter den bisherigen Neuzugängen fehlen die ganz großen Namen. Mittelfeldspieler Manuel Janzer hat vergangene Saison immerhin noch in der 2. Liga für den 1. FC Heidenheim gespielt. Große Hoffnungen ruhen auf dem offensiven Mittelfeldmann Fabian Schnellhardt. Der ehemalige U20-Nationalspieler ist für eine Saison vom MSV Duisburg ausgeliehen worden. „Wir erhoffen uns von ihm neue Impulse für die Offensive“, sagt Holsteins Sportlicher Leiter Ralf Heskamp.

Auf ein Trainingslager verzichtet die Mannschaft, weil das eigene Trainingszentrum optimale Bedingungen biete. Laut Schwenke geht es in der Vorbereitung darum, eine ähnlich starke Gemeinschaft wie in der vergangenen Saison zu formen: „Wir haben sehr vom Teamspirit gelebt. Es ist die Herausforderung, unsere Philosophie mit den neuen Spielern weiterzuleben.“ Gemeint ist die taktische Ausrichtung, auf eine sichere Verteidigung und große Laufbereitschaft zu setzen.

Diese Fähigkeiten werden nicht nur zum Saisonstart zwischen dem 24. und 26. Juli, sondern auch im DFB-Pokal benötigt. Zwischen dem 7. und 10. August wird Bundesligist VfB Stuttgart in Kiel zu Gast sein. „Zwei Spielklassen Unterschied können auf dem Platz nur mit einer optimalen Leistung wettgemacht werden“, sagt Trainer Karsten Neitzel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Holstein Kiel
Foto: In ihm lodert schon wieder das Feuer: Holstein-Cheftrainer Karsten Neitzel vor dem Trainingsauftakt der Störche.

Vor dem Trainingsauftakt des Fußball-Drittligisten Holstein Kiel (Mittwoch, 14.30 Uhr/Projensdorf) gab sich Cheftrainer Karsten Neitzel kämpferisch: „Ich habe richtig Bock“. Das Relegations-Drama von München sei Geschichte, müsse im Kopf abgehakt sein, so Neitzel.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3