23 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Störche kommen nicht über Unentschieden hinaus

0:0 gegen Erzgebirge Aue Störche kommen nicht über Unentschieden hinaus

Fußball-Drittligist Holstein Kiel hat mit dem 0:0 einen hoch verdienten Punkt beim FC Erzgebirge Aue geholt. Einziges Manko der Mannschaft von Trainer Karsten Neitzel war erneut die mangelhafte Chancenverwertung.

Voriger Artikel
Nur Kegels Einsatz steht noch nicht
Nächster Artikel
Der schlafende Riese ist aufgewacht

Hartes Spiel: Philipp Riese (FC Erzgebirge Aue) trennt Denis-Danso Weidlich (Holstein Kiel) mit unfairen Mitteln vom Ball.

Quelle: Matthias Hermann

Aue. Die Kieler waren 70 Minuten lang die klar bessere Mannschaft, ehe sie ihrem aggressiven Pressing, gegen das die Sachsen kein Mittel fanden, konditionell Tribut zollen mussten. Die Gastgeber, die vom dritten auf den vierten Tabellenplatz abrutschten, haben damit weiterhin in dieser Saison noch kein Gegentor in Erzgebirgsstadion kassiert.

Drei Tage nach dem 2:1-Sieg in Cottbus hatte Holstein dank seiner taktisch-technischen Überlegenheit mehrere gute Möglichkeiten, um auch in Aue zu gewinnen. Doch Fabian Schnellhardt (11./27.), Tim Siedschlag (21.) und Marc Heider (51.) brachten den Ball aus aussichtsreichen Positionen nicht im Tor unter. Und als der eingewechselte Angreifer Manuel Schäffler in der Nachspielzeit mit einem direkten Freistoß am starken Auer Torhüter Martin Männel scheiterte, war die Punkteteilung perfekt, die ein Sieg hätte sein können.

„Wir haben 70 Minuten lang ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht, aber am Schluss spürten wir, dass die Mannschaft einen Tag weniger Zeit als Aue zur Regeneration hatte“, erläuterte Neitzel, der mit den vier Punkten aus den vergangenen beiden spielen „zufrieden“ ist. Sein Team sei mit dem zuletzt demonstrierten Teamgeist auf einem „sehr guten Weg. Es wird bald eine Dreier-Serie kommen“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Pfeiffer
Sportredaktion

ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3