16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Rafael Kazior bleibt unbeeindruckt

KSV Holstein trifft auf Duisburg Rafael Kazior bleibt unbeeindruckt

Der Rahmen für den Aufstiegs-Gipfel zwischen dem MSV Duisburg und Holstein ist gesteckt: Über 30 000 Zuschauer werden am Sonnabend (13.30 Uhr) in der MSV-Arena, deutlich mehr als 1500 davon kommen aus Kiel. Im Video-Interview erklärt KSV-Kapitän Rafael Kazior, wie es sich anfühlt, gegen den ehemaligen Arbeitgeber anzutreten.

Voriger Artikel
Invasion mit 1500 Schlachtenbummlern
Nächster Artikel
Zebras glauben an Legenden-Bildung

KSV-Kapitän Rafael Kazior zeigt sich noch relativ entspannt.

Quelle: Uwe Paesler (Archiv)

Kiel. Gewinnen die mit einem Punkt mehr auf Platz zwei rangierenden Duisburger, die in dieser Saison in hemischen Gefilden noch keine Niederlage kassiert haben, sind sie in die Zweite Bundesliga aufgestiegen. Bei einem Unentschieden oder einem Sieg der seit 13 Auswärtsspielen in Folge ungeschlagenen Störche wird die Entscheidung über den direkten Aufstiegs oder den Gang in die Relegation auf den letzten Drittliga-Spieltag am 23. Mai vertagt. 

Duisburg muss dann beim SV Wehen Wiesbaden antreten, die Kieler erwarten im ausverkauften Holsteinstadion die Kickers aus Stuttgart.

MSV-Trainer Gino Lettieri erklärt martialisch: „Das größere Herz wird entscheiden“. Teile der Duisburger Presse haben den 16. Mai zum „Tag der Legenden-Bildung“ bestimmt. Störche-Chefcoach Karsten Neitzel, der sich um den Einsatz von Torjäger Marc Heider (Sprunggelenk-Beschwerden) sorgt, gibt sich derweil geerdet: „Das wird ein richtig schweres Fußballspiel, das wir gewinnen wollen. Punkt, Aus!“

Auch Kapitän Rafael Kazior lässt sich von den verbalen Sticheleien vor dem Duell der Rückrunden-Besten (Holstein Erster, Duisburg Zweite) in der Dritten Liga nicht beeindrucken. „Das ist natürlich ein besonderes Spiel, auf das wir uns riesig freuen und in dem wir nichts verlieren können.“ Mehr vom Holstein-Kapitän auf dem folgenden Video:

Die Partie zwischen Holstein Kiel und dem MSV Duisburg wird im NDR live übertragen. Wer das Spiel aif der großen Leinwand verfolgen möchte: Das Kieler Metro-Kino zeigt das "Entscheidungsspiel". Der Eintritt ist frei. Kostenlose Einlasskarten gibt es ab sofort und solange der Vorrat reicht an der Kinokasse (freie Platzwahl - keine Reservierung - Höchstabgabe: 6 Karten pro Person).

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Andreas Geidel
Sportredaktion

Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.