19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Findet Holstein II gegen Altenholz in den Rhythmus?

Kiel Findet Holstein II gegen Altenholz in den Rhythmus?

Zum Saisonauftakt der Fußball-SH-Liga wurde Holstein Kiel II gleich eiskalt erwischt. Die Jungstörche stehen nach dem 0:3 beim Aufsteiger TSB Flensburg gegen den Lokalrivalen TSV Altenholz im ersten Heimspiel schon unter Erfolgsdruck.

Voriger Artikel
Schäffler ist ein Gewinner unter Siegern
Nächster Artikel
Vorsicht: Die Ball-Jäger kommen

Müssen auf der Hut sein: In Eutin wollen sich die Kilianer nicht so ausspielen lassen, wie Tim Ollenschläger (re.) in dieser Szene vom Neumünsteraner Selcuk Tidim.

Quelle: gu

Kiel. Als Außenseiter fährt der erfolgreich gestartete FC Kilia Kiel unterdessen in die Rosenstadt, um sich beim Titelfavoriten Eutin 08 gut aus der Affäre zu ziehen. Beide Spiele werden am Mittwoch um 19 Uhr angepfiffen.

Eutin 08 – FC Kilia Kiel

 Einen Vorgeschmack auf die gestiegenen Anforderungen in der neuen Spielklasse bekamen die Kilianer bereits bei ihrem glücklichen 2:1-Auftaktsieg gegen den VfR Neumünster. „Gegen die favorisierten Eutiner dürfen wir uns definitiv nicht so viele Fehler erlauben und damit den Gegner aufbauen“, legt FC-Coach Özcan Atasoy viel Wert darauf, „hinten stabiler zu stehen.“ Nach der Zitterpartie gegen die Neumünsteraner Veilchen kommentierte Peter Bartl, der gemeinsam mit Rainer Kobarg das Ligamanagement übernommen hat, nur kurz: „Wir sind im Haifischbecken SH-Liga angekommen.“ Ob Yannik Jakubowski seine Oberschenkelzerrung auskuriert haben wird, ist allerdings sehr fraglich. Florian Frisch sollte seine Prellung überwunden haben. Kilias Neuzugänge haben im ersten Spiel einen guten Eindruck hinterlassen und Atasoy hat keine Zweifel, dass sich Routinier Thorsten Rohwer nahtlos einfügen wird.

 Holstein Kiel II – TSV Altenholz

 Nach der Auftaktpleite gegen den Aufsteiger TSB Flensburg (0:3) kann die Mannschaft von Ole Werner heute bereits wieder punkten. Zu Gast ist der gelb-schwarze Nachbar aus Altenholz, der entgegen der meisten Einschätzungen trotz personeller Probleme und eines kleinen Umbruchs im Kader mit einem überraschend deutlichen 4:2-Erfolg gegen Flensburg 08 in die Saison startete. Dass zu Beginn der Saison eine englische Woche auf dem Programm steht, sieht Werner mit gemischten Gefühlen: „Wir brauchen als Mannschaft noch etwas Zeit. Daher wäre es gut, wenn wir schon im normalen Wochenrhythmus wären. Andererseits ist es für den Kopf vielleicht gut, dass wir jetzt gleich wieder spielen.“ Der Gegner ist für den Trainer schwer einzuschätzen: „Sie haben erfahrene, aber auch einige neue Jungs dabei. Ich denke über die Leistung entscheidet ähnlich wie bei uns momentan die Tagesform.“ Personell sieht es bei den „Jungstörchen“ dagegen zurzeit sehr gut aus. Thies Borchardt steht wieder zur Verfügung, Conrad Azong wird ebenfalls in den Kader zurückkehren und auch Nick Hallbauer ist eine Option. Fraglich ist allein der Einsatz von Mittelfeldakteur Rezan Acer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3