21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Aufstand gegen den Herbst-Blues

Münster – Kiel Aufstand gegen den Herbst-Blues

Fußball-Drittligist Holstein Kiel singt den Herbst-Blues. Rang 17, nur ein Tor Vorsprung auf die Abstiegsränge – nie zuvor in der Amtszeit von Trainer Karsten Neitzel waren die Störche nach 14 Spieltagen schlechter platziert. Hoffnung macht aber der kommende Gastgeber Preußen Münster (Sonnabend, 14 Uhr).

Voriger Artikel
Auch verwirrte Adler sind gefährlich
Nächster Artikel
Holsteins Lieblingsgegner Münster?

Augen auf und einfach drauf: Auch für Holsteins Klassetechniker Fabian Schnellhardt (hier im Duell mit den Dresdner Querin Moll/li. und Niklas Kreuzer) gilt am Sonnabend in Münster die Devise: Knackige Fernschüsse sind nicht verboten!

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Die Westfalen sind zwar seit neun Spielen ungeschlagen, haben aber seit dem Drittliga-Wiederaufstieg der Störche 2013 nicht einmal gegen die Nordlichter gewonnen. Bilanz aus Holstein-Sicht: drei Siege, ein Remis.

Die Kieler Mannschaft dürfte im Preußenstadion in ähnlicher Formation auflaufen wie in der zweiten Halbzeit beim jüngsten 1:2 gegen Spitzenreiter Dynamo Dresden. In der Innenverteidigung streiten Denis-Danso Weidlich und Routinier Manuel Hartmann um die Position neben Rafael Czichos. Für den Ex-Münsteraner Dominik Schmidt dürfte derweil bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte nur die Reservistenrolle reserviert sein. Einziges Sorgenkind aus dem aktuell zur Verfügung stehenden Kader ist Evans Nyarko, der wegen einer Muskelverhärtung in der Wade nur eingeschränkt am Trainingsbetrieb teilnehmen konnte. Ungeachtet aller strategischen und personellen Planspiele weiß auch Neitzel ob des bedrohlich wirkenden Tabellenbildes: „Über allem steht das Ergebnis!“  Bei der Mission „Auswärtssieg Nummer drei“ – es wäre das erste Drei-Punkte-Erlebnis seit dem 23. September (2:1 in Cottbus) – sind laut Vorgabe des Chefcoaches auch Fernschüsse ausdrücklich nicht verboten.

Wie sich die Störche bei den Preußen schlagen, erfahren Sie am Sonnabend ab 13.30 Uhr im KN-KSV-Liveticker.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Andreas Geidel
Sportredaktion

ANZEIGE
Mehr zum Artikel
KSV beim SCP
Foto: Als am 24. August 2013 aus Holstein-Profis „Förde-Brasilianer“ wurden: Nach Vorlage von Marc Heider (vorne) trifft Tim Siedschlag (2. v. li.) per Hacke zum 3:0 in Münster. Das erste von bislang vier Drittliga-Duellen zwischen preußischen Adlern und Kieler Störchen.

Drei Siege, ein Unentschieden lautet die Bilanz des Drittligisten Holstein Kiel gegen Preußen Münster in den vier Partien seit dem Wiederaufstieg der Störche in die Premium-Liga des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) 2013. Heute (14 Uhr) sind die westfälischen Adler Gastgeber des fünften Duells der Traditionsklubs.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3