3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Hausverbot gegen "Sektion Spielsucht" aufgehoben

Holstein Kiel Hausverbot gegen "Sektion Spielsucht" aufgehoben

Holstein Kiel hat das Hausverbot gegen die „Sektion Spielsucht“ aufgehoben. Bereits beim Heimspiel gegen Jahn Regensburg (Sonnabend, 14.05 Uhr) kann die Fangruppierung den Drittliga-Verein wieder im Stadion anfeuern und unterstützen.

Voriger Artikel
Salem verspricht Sieg gegen Regensburg
Nächster Artikel
#ksvssv: Die Start-Elf des Tages

Das Hausverbot gegen die "Sektion Spielsucht" wurde aufgehoben.

Quelle: imago/objectivo

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Fotostrecke: Holstein Kiel gegen die SSV Jahn Regensburg

Hier finden Sie Bilder zum Spiel.

ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Urteil des DFB
Foto: Teures Nachspiel für Holstein Kiel: Beim Spiel gegen den VfL Osnabrück wurden auf der Westtribüne Bengalos und eine Knall-Rakete gezündet.

Die Fan-Krawalle beim Heimspiel gegen den VfL Osnabrück kommt Holstein Kiel teuer zu stehen: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) verurteilte den Verein zu einer Strafe in Höhe von 8000 Euro und einer zehnmonatigen Blocksperre auf Bewährung.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3