13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
10000 Euro stehen auf dem Spiel

VfB Lübeck - Holstein Kiel 10000 Euro stehen auf dem Spiel

Der große Prickelfaktor fehlt am Abend, wenn auf der Lohmühle um 19.30 Uhr das SHFV-Lotto-Pokalfinale zwischen dem Fußball-Regionalligisten VfB Lübeck und den Drittligisten Holstein Kiel angepfiffen wird.

Voriger Artikel
Neues Teamfoto und Einspielen für Lübeck
Nächster Artikel
Spielplan für Holstein Kiel

Holstein Kiels letzter Auftritt auf der Lohmühle am 7. Oktober 2012. In der Fußball-Regionalliga Nord gewann die KSV durch Tore von Marc Heider (rechts) und Andy Hebler (Mitte) mit 2:0.

Quelle: Sven Hornung

Kiel/Lübeck. In der jüngeren Vergangenheit qualifizierte sich aus Schleswig-Holstein nur der Sieger des Landespokal-Endspiels für die mit einer Garantieeinnahme von rund 140000 Euro versüßte DFB-Pokal-Hauptrunde. Durch den dritten Platz in der zurück liegenden Drittligasaison erwarb sich die KSV Holstein jedoch automatisch und unabhängig vom Erfolg auf Landesebene das Startrecht fürs nationale Cup-Spektakel – und führte den Erzrivalen aus der Hansestadt zugleich in die Rolle des Nutznießers.

Holstein Kiel erwartet am 8. August (20.30 Uhr) im DFB-Pokal den VfB Stuttgart, der VfB Lübeck tags darauf den SC Paderborn. Am Mittwochabend dagegen geht es für die Störche „nur“ um das Prestige, eine weitere Leistungsüberprüfung vor dem Punktspielauftakt am 25. Juli gegen Mainz 05 II und 10000 Euro, die der Verlierer in den Solidaritätstopf des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) zahlen muss. Die ansonsten übliche Regelung, wonach der Landespokal-Gewinner 20000 Euro (10000 Euro als Trostpflaster für den Endspiel-Unterlegenen, 10000 Euro für die Halb- und Viertelfinalisten) in die Kasse des Landesverbandes entrichtet, entfällt 2015 durch den Pokal-Auftritt zweier SHFV-Teams auf Bundesebene.

 „Wir arbeiten intensiv und konzentriert in Richtung Saisonstart und nehmen dabei das Pokalfinale in Lübeck als wichtiges Etappenziel. Viel testen kann ich gegen den VfB und am Sonnabend beim ATSV Stockelsdorf (Erstundenpartie der neuen SHFV-Lotto-Pokalsaison/Anm. der Redaktion) nicht mehr aufgrund des in Pflichtspielen begrenzten Wechselkontingents. Aber eines ist sicher, wir wollen unseren Fans die Titelverteidigung und den Pokal servieren“, so Störche-Cheftrainer Karsten Neitzel. Verzichten muss er auf Kenneth Kronholm (Kapsel- und Bänderverletzung im Knie), Milad Salem (Kreuzbandriss), Saliou Sane (Innenbandanriss), Maik Kegel (muskuläre Probleme), Evans Nyarko (Faserris am Hüftbeuger), Fabian Arndt (Aufbau nach Innenbandriss) und eventuell auch Dominik Schmidt, dessen am vergangenen Sonnabend in Dänemark gebrochenes Nasenbein morgen operativ gerichtet werden muss.

 Am Dienstag mühten sich die KSV-Profis zunächst einmal um die rechte Pose vor der Kamera. Video-Drehs für die Einspieler auf der Stadionleinwand bei der Mannschaftsaufstellung in Heimspielen sowie Porträtaufnahmen und Mannschaftsfoto standen auf dem Programm, ehe am Nachmittag eine Trainingseinheit für Bodenhaftung sorgte. Am Vormittag bittet Neitzel das Team zu einer Übungseinheit.

 Zumindest der körperliche Stress dürfte den Lübeckern bekannt vorkommen. Vom vergangenen Donnerstag bis zum Sonntag absolvierten die Grün-Weißen ein Trainingslager im niedersächsischen Schneverdingen, wo täglich neben zwei Trainingseinheiten ein Spiel anstand. Der härtesten Tortour unterzogen sich die Spieler von Trainer Denny Skwierczynski am Sonnabend beim „Tough Mudder Lauf“. Mit einem normalen Geländelauf hatte diese Veranstaltung nichts gemein. Auf den 17,3 Kilometern warteten Passagen, in dem es durch tiefen Schlamm und über hohe Hindernisse ging.

 Sportwissenschaftlich sieht eine gezielte Vorbereitung auf ein Pokalfinale natürlich anders aus. „Unser Schwerpunkt der Vorbereitung liegt auf dem Saisonstart“, erklärte Assistenztrainer Henning Meins, der dem Landespokalfinale dennoch große Bedeutung bemisst. „Das ist ein Derby und es geht um einen Titel. Ich erwarte eine heiße Kiste.“ Bis auf André Senger (Hörsturz) und Nils Lange (Knöchelprobleme) sind alle Spieler einsatzfähig. Bis Dienstag waren rund 2500 Tickets für das Duell auf der Lohmühle abgesetzt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Andreas Geidel
Sportredaktion

Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.
Mehr zum Artikel
Video-Serie: KN trifft KSV
Foto: Das neue Teamfoto der Störche.

Holstein Kiel steckt mitten in den Vorbereitungen auf die kommende Saison. Vor dem Prestigeduell gegen den VfB Lübeck um den schleswig-holsteinischen Landespokal am Mittwochabend (19.30 Uhr) musste noch ein neues Mannschaftsfoto her. Also alle Mann aufstellen und lächeln, bitte!

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3