8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Holstein verliert in Heidenheim

Niederlage von 0:3 Holstein verliert in Heidenheim

Der 1. FC Heidenheim eilt weiter dem Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga entgegen. Die Elf von Trainer Frank Schmidt setzte sich am Sonnabend zu Hause gegen Holstein Kiel mit 3:0 (0:0) durch und behauptete mit dem 22. Saisonsieg die souveräne Tabellenführung in der 3. Liga.

Voriger Artikel
Herkulesaufgabe beim Spitzenreiter
Nächster Artikel
Neitzel explodierte

Mikkel Vendelbo (Holstein Kiel) versuchte, den Ball an Michael Thurk (Heidenheim) vorbeizulegen.

Quelle: Matthias Hermann

Heidenheim. Vor 11 000 Zuschauer brachten Philip Heise (58.) und Alper Bagceci (67.) die Gastgeber in Front. Den Endstand markierte der Kieler Mikkel Vendelbo (89.) mit einem Eigentor. Kiel bleibt auf Platz 15, muss aber weiter um den Ligaverbleib zittern.

Unansehnlich war die Rudelbildung kurz vor Ende des ersten Durchganges, in dessen Folge Kiel in Unterzahl spielen musste. Manuel Schäffler (40.) hatte in dem Gerangel FC-Keeper Erol Sabonov zu Boden gerissen und sah dafür die Rote Karte. Beim 1:0 traf Heise nach Eckball von Marc Schnatterer aus spitzem Winkel. Der nächste Treffer wurde erneut von Schnatterer vorbereitet, er bediente den schnell schaltenden und aus vollem Lauf treffenden Bagceci mit einem Rückpass. Und selbst beim Eigentor der Kieler war Schnatterer der Vorarbeiter. Seinen Querpass beförderte Vendelbo in die falsche Richtung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.
Mehr zum Artikel
Wutrede des Holstein-Trainers
Foto: Trainer Karsten Neitzel redete sich nach der verlorenen Partie von Holstein gegen Heidenheim in Rage.

Nach der 0:3-Niederlage des Fußball-Drittligisten Holstein Kiel beim 1. FC Heidenheim haben am Sonnabend die Nerven im Kieler Lager blank gelegen - vor allem bei KSV-Cheftrainer Karsten Neitzel, der im Interview der ARD-Sportschau explodierte.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr