6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Holstein Kiel war sein Schicksal

Stefan Böger Holstein Kiel war sein Schicksal

Trainer-Entlassungen gehören zum Profifußball wie die Gewissheit, dass das Runde ins Eckige muss. Doch unter all den Geschichten vom Heuern und Feuern gibt es eine Verbindung, die für einen bestimmten Übungsleiter über Jahre hinweg als besonders verhängnisvoll bezeichnet werden darf: Holstein Kiel und Stefan Böger.

Voriger Artikel
Im Sturm steckt der Wurm
Nächster Artikel
Schäffler wieder Halle-Schreck?

Der Holstein-Alptraum wird sich am Freitag nicht fortsetzen: Trainer Stefan Böger sitzt beim Halleschen FC fest im Sattel.

Quelle: imago sportfotodienst
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
KSV-HFC 0:4
Foto: Konsterniert: Fabian Schnellhardt konnte die bittere 0:4-Niederlage von Holstein Kiel kaum fassen.

Das Jahr endet für den Fußball-Drittligisten Holstein Kiel wie die Saison für ihn begonnen hatte: Mit einem fulminanten Heimspiel-Frust! 0:4 hieß es im Juli gegen Mainz II, 0:4 (0:2) auch an diesem rabenschwarzen Freitagabend gegen den Halleschen FC.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3