21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Fetsch schießt Holstein Kiel zum Sieg

Testspiel in der Türkei Fetsch schießt Holstein Kiel zum Sieg

Fußball-Drittligist Holstein Kiel hat sein zweites und letztes Testspiel im Rahmen den einwöchigen Trainingslagers im türkischen Manavgat gegen den Zweitligisten MSV Duisburg hoch verdient mit 1:0 (1:0) gewonnen. Das Tor des Tages schoss Neuzugang Mathias Fetsch in der 22. Minute per Kopfball.

Voriger Artikel
Traum mit Selbstkritik
Nächster Artikel
Das Ende der Trägheitsnavigation

Spiel gegen MSV Duisburg: Kapitän Rafael Czichos (3.v.re,) führte die Mannschaft.

Quelle: Uwe Paesler

Belek. Eine Woche vor dem ersten Punktspiel des neuen Jahres am 24. Januar bei Werder Bremen II zeigten sich die Störche gegenüber dem ersten Test am Mittwoch gegen den Halleschen FC (1:3) in puncto Disziplin und Effizienz verbessert. Im Duell zwischen dem Tabellen-15. der Dritten Liga und dem Schlusslicht des Bundesliga-Unterhauses hatten die Kieler in Belek bis auf die Schlussphase jederzeit die Kontrolle über Spiel und Gegner.

KSV-Coach Karsten Neitzel hatte für die Startelf jene elf Profis nominiert, die auch in Bremen auflaufen könnten. Dazu gehörten auch die drei Neuzugänge Einur Sigurbjörnsson, Willi Evseev und Torschütze Matthias Fetsch. Vor 55 Holstein-Sponsoren, die das KSV-Team nach dem Spiel zu einem gemeinsamen Abschluss-Dinner empfingen, und rund 150 MSV-Fans setzten die Kieler die Vorgaben, die ihnen Neitzel im Verlauf des am Sonntag mit dem Rückflug endenden Trainingslagers gesetzt hatte, nahezu perfekt um. Mit Ballbesitz, kurzen Pässen, frühem Pressing, klarer Zuordnung und intensiver Laufarbeit ließen die Störche den klassenhöheren Gegner kaum zur Entfaltung kommen.

Schon in der dritten Minute hätte Manuel Schäffler nach feiner Vorarbeit von Sigurbjörnsson und Steven Lewerenz das Führungstor erzielen können, doch der Angreifer verstolperte seine Chance. Besser machte es Sturmpartner Fetsch, der eine Flanke des stark auftrumpfenden Flügelflitzers Lewerenz zum 1:0 einköpfte. Nur zwei Minuten später lenkte Fabian Schnellhardt eine erneute Lewerenz-Hereingabe an die Latte.

Hier sehen Sie Bilder vom Trainingslager - Tag 5

Zur Bildergalerie

Im Verlauf der zweiten Halbzeit wechselte Neitzel bis auf Vize-Kapitän Tim Siedschlag, Fabian Schnellhardt und Torhüter Robin Zentner sämtliche Akteure aus, ohne dass es einem nennenswerten Bruch im Spiel gab. Bei den zwei einzigen Chancen für die Duisburger reagierte Zentner gegen Zlatko Janjic (44.) und Stanislav Iljutcenko (74.) sicher. Lediglich in den letzten zehn Minuten kamen die Zebras etwas besser in die Partie, doch das Holstein-Team verteidigte den Vorsprung mit Glück und Geschick.

„Das war schon vernünftig von allen, die heute auf dem Platz standen“, befand Neitzel zufrieden. „Die Neuzugänge haben gezeigt, dass sie eine Verstärkung sein können. Und ich hatte das Gefühl, dass die drei durch die Anwesenheit den anderen Spielern noch ein paar Prozent mehr entlockt haben.“

Statistik

Holstein Kiel: Zentner – Herrmann (70. Guder), Sigurbjörnsson (70. Hartmann), Czichos (46. Schmidt), Kohlmann (70. Sicker) – Siedschlag – Lewerenz (46. Weidlich), Evseev (46. Wirlmann), Schnellhardt – Fetsch (46. Sane), Schäffler (46. Heider).

Tor: 1:0 Fetsch (22.).       

Voriger Artikel
Nächster Artikel
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3