19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Holstein Kiel schafft Unentschieden gegen Hannover 96

Testspiel in Schneverdingen Holstein Kiel schafft Unentschieden gegen Hannover 96

Achtungserfolg am Tag des 116. Vereinsgeburtstages: Beim 2:2 (0:0) gegen Bundesliga-Absteiger Hannover 96 war Fußball-Drittligist Holstein Kiel am Freitagnachmittag in Schneverdingen nach einem couragierten Auftritt und einer mit Biss geführten zweiten Halbzeit am Ende dem Testspiel-Sieg sogar näher.

Voriger Artikel
Harder soll zeigen, was er kann
Nächster Artikel
Holstein vor dem Realitäts-Test

Holsteins Fans hatten am Freitag Grund zur Freude.

Quelle: Frank Peter (Archivfoto)

Kiel/Schneverdingen. Leichter Niesel empfing die Kieler nach überraschend staufreier Anfahrt. Kein Problem für die Störche, die im Land der Heidschnucken elanvoll begannen. Wie die Niedersachsen, die bis auf die eingewechselten A-Junioren Leander Baar und Jonas Morison ausschließlich Akteure aus dem Zweitliga-Kader einsetzten, liefen auch bei der KSV Holstein zu Beginn nur zwei Spieler auf, die bei den jeweils jüngsten Punktspielen zur Startelf gehörten.

Doch der „zweite Anzug“ der Kieler (Czichos, Kohlmann, Lewerenz, Schindler, Sicker angeschlagen/Kronholm und Schmidt geschont) gefiel gut 300 Zuschauern im Osterwald-Stadion durchaus. Es dauerte 20 Minuten, bis der Zweitliga-Zweite ein optisches Übergewicht erzielte. Robin Zentner, der Kronholm-Vertreter zwischen den KSV-Pfosten, bewies bei einem spektakulären Flug-Volley von Niclas Füllkrug (27.), der sich in dieser Szene zu allem Überfluss am Knöchel verletzte, und gegen Felix Klaus (29.) seine Klasse. Als jedoch Edgar Prib (55.) nach der Pause im Holstein-Strafraum ein Tänzchen gewagt und gewonnen hatte, war auch die Kieler Nummer eins geschlagen.

Der Drittligist zeigte bei stärker werdendem Regen die richtige Reaktion. Nach toller Vorarbeit von Milad Salem rutschte Saliou Sane (59.) auf dem nassen Rasen am Ausgleich vorbei. Aufgeschoben war nicht aufgehoben: Dominick Drexler legte klasse auf, Luca Dürholtz (68.) staubte zum 1:1 ab. Damit nicht genug: Manuel Janzer (70./71.) verpasste die Kieler Führung im Doppelpack. Besser machte es Tim Siedschlag (74.), der eine scharfe Ecke von Salem per Kopf zum 2:1 veredelte. Dass Elias Huth (80.) per Foulelfmeter den Ausgleich für Hannover erzielte, war allenfalls ein Schönheitsfehler. Den hätte Mathias Fetsch (89.) sogar noch korrigieren können, doch 96-Torwart Samuel Sahin-Radlinger lenkte die Kugel um den Pfosten.

„Ein ordentlicher Test, ich bin zufrieden“, sagte Holstein-Trainer Markus Anfang nach dem Abpfiff: „Wir haben heute erstmals komplett im Raum verteidigt und auch bei Ballbesitz versucht, einige Dinge anders zu machen. Das hat schon ganz gut funktioniert.“

KSV : Zentner – Siedschlag, Hoheneder, Sigurbjörnsson (52. Bieler), Herrmann (46. Peitz) – Nyarko – Salem, Dürholtz, Harder (63. Drexler), Janzer (81. Abrahamyan) – Sane (63. Fetsch).

Schiedsrichter : Eric Müller (Bremen) – Tore : 0:1 Prib (55.), 1:1 Dürholtz (68.), 2:1 Siedschlag (74.), 2:2 Huth (80., FE) – Zuschauer : 300.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Andreas Geidel
Sportredaktion

Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3