21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Marc Heider fliegt weiter für die Störche

Holstein Kiel Marc Heider fliegt weiter für die Störche

Marc Heider bleibt auch in der Saison 2016/17 ein Storch. „Aufgrund einer entsprechenden Anzahl von Spielen hat sich Marcs Vertrag bis zum 30. Juni 2017 verlängert“, sagte Uwe Stöver, Geschäftsführer Sport der KSV Holstein, am Dienstag.

Voriger Artikel
Abwehrchef Czichos fehlt drei Wochen
Nächster Artikel
Minimalisten als heimliche Sensation

Marc Heider hat seinen Vertrag bei der KSV Holstein bis 2017 verlängert.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Der in Sacramento/US-Bundesstaat Kalifornien geborene 29-Jährige spielt seit 2009 für die Störche und ist damit neben Tim Siedschlag der dienstälteste Profi im Kader von Trainer Karsten Neitzel.

 Heider, der mit Holsteins ehemaliger Junioren-Nationalspielerin Justine Pank verheiratet ist (zwei Kinder), freut sich über die Vertragsverlängerung, machte aber gleichzeitig deutlich, dass er sich ein noch längeres Engagement vorstellen kann. „Einen Vertrag zu haben, ist immer ein gutes Gefühl. Holstein ist für mich zur Herzensangelegenheit geworden“, betonte der laufstarke Offensiv-Akteur. „Ich möchte so lange wie möglich für die KSV spielen.“ Dass die laufende Spielzeit bislang nicht das optimale Bewerbungsschreiben ist, weiß Heider selbst. „Ich habe in den vergangenen Jahren gezeigt, dass ich der Mannschaft helfen kann. Aber in einer solchen Seuchensaison ist es schwer, als Stürmer zu glänzen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Magdeburg – Holstein
Foto: Schritt in die Anfangsformation? Youngster Arne Sicker (re.) könnte am Sonntag Patrick Kohlmann ersetzen.

Nach dem 3:0-Heimtriumph gegen Aue und vor dem Gang zum Neuling und Aufstiegsanwärter 1. FC Magdeburg am Sonntag (14 Uhr) präsentierten sich die Profis des Fußball-Drittligisten Holstein am Donnerstag voller Tatendrang. Der 18-jährige Arne Sicker könnte allen Grund dazu haben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3