11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Neitzel explodierte

Wutrede des Holstein-Trainers Neitzel explodierte

Nach der 0:3-Niederlage des Fußball-Drittligisten Holstein Kiel beim 1. FC Heidenheim haben am Sonnabend die Nerven im Kieler Lager blank gelegen - vor allem bei KSV-Cheftrainer Karsten Neitzel, der im Interview der ARD-Sportschau explodierte.

Voriger Artikel
Holstein verliert in Heidenheim
Nächster Artikel
DFB ermittelt gegen Neitzel

Trainer Karsten Neitzel redete sich nach der verlorenen Partie von Holstein gegen Heidenheim in Rage.

Quelle: Picasa (Archivbild)

Heidenheim/Kiel. Seine Wutrede erreichte zwar keine Trapattoni-Ausmaße („Ich habe fertig“), aber  seine Wortwahl („Das kotzt mich an“) wird  nicht als Lehrbeispiel in die Trainer-Ausbildung Einzug halten. Manuel Schäffler hatte während des Spiels eine Rote Karte kassiert, so dass Holstein eine lange Zeit in Unterzahl spielen musste.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.
Mehr zum Artikel
Niederlage von 0:3
Foto: Mikkel Vendelbo (Holstein Kiel) versuchte, den Ball an Michael Thurk (Heidenheim) vorbeizulegen.

Der 1. FC Heidenheim eilt weiter dem Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga entgegen. Die Elf von Trainer Frank Schmidt setzte sich am Sonnabend zu Hause gegen Holstein Kiel mit 3:0 (0:0) durch und behauptete mit dem 22. Saisonsieg die souveräne Tabellenführung in der 3. Liga.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr