15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Asterix beim TSV Schilksee

Fußball-Regionalliga Asterix beim TSV Schilksee

Schilksee, ein kleines gallisches Dorf, das sich auf Biegen und Brechen verteidigt. So könnte die Rolle des TSV in der Fußball-Regionalliga aussehen, wenn am Sonntag um 14 Uhr der übermächtige VfL Wolfsburg II zu Gast ist.

Voriger Artikel
Regionalligapartie fällt ins Wasser
Nächster Artikel
0:7-Klatsche für den TSV Schilksee

Erdogan Cumur (links im Duell mit dem Oldenburger Dominic Volkmer ist zurück im Schilkseer Kader.

Quelle: Jörg Lühn

Kiel. Interessant dabei: Wolfsburg II-Trainer Valérien Ismaël synchronisierte sogar schon einmal die Realverfilmung des französischen Films „Asterix bei den Olympischen Spielen“. Er lieh seine Stimme dem dreimaligen Weltfußballer Zinédine Zidane für die Rolle des Numérodix. In der Kinowelt floppte die Version.

 Einen weiteren Flopp möchten sich die Fördekicker, die in sieben Heimspielen 6:21-Tore und null Punkte verbuchten, nicht erlauben. „Nichtsdestotrotz gehen wir in das Spiel, um etwas mitzunehmen, was der Anspruch eines jeden einzelnen Spielers sein muss“, sagte TSVS-Kapitän Marco Rook. Als Mutmacher könnte der Lüneburger SK dienen, der in seinem Aufstiegsjahr dem VfL bei zwei Unentschieden Punkte raubte. Aber auch der VfR Neumünster spielte Ismaël als Aufsteiger einen Streich. Zu Zeiten seines Trainer-Engagements bei Hannover 96 II siegten die Veilchen im Oktober 2012 mit 3:2. Als er der frühere Werder- und Bayern-Profi erstmals bei den Jungwölfen an der Seitenlinie stand, gewann Neumünster 3:0 in Wolfsburg und 1:0 im eigenen Stadion. „Natürlich weiß ich, dass dies gerade in unserer Situation eine Überraschung wäre“, sagte Rook.

 Schilksee-Trainer Thorsten Gutzeit findet es interessant, sich mit Wolfsburg messen zu dürfen. „Wir haben eine Idee und werden den Jungs einen Plan mit auf den Weg geben“, sagte der 49-Jährige. Ob Timo Nath Teil des Plans wird, entscheidet sich vier Wochen nach seiner Muskelverletzung kurzfristig. Es dürfte viel Arbeit auf den Staubsauger Oliver Dreier vor der Abwehr warten. Erdogan Cumur kehrt wie Maximilian von Randow in den Kader zurück. Felix Schlagelambers muss mit einer Entzündung im Fuß weiter passen, Hannes Schäfke hat nach seinem Syndesmosebandriss vorsichtiges Lauftraining aufgenommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus News - Aktuelle TSV Schilksee News 2/3