18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
TSV Schilksee muss sich steigern

Fußball-Regionalliga TSV Schilksee muss sich steigern

Mehr als das erste Drittel der Hinrunde in der Fußball-Regionalliga hat der TSV Schilksee absolviert. Die Bilanz fällt mit einem Punkt ernüchternd aus. Jetzt will das Tabellenschlusslicht am Sonntag (14 Uhr) an der Leine beim TSV Havelse den gordischen Knoten lösen.

Voriger Artikel
TSV steckt 2:4-Klatsche ein
Nächster Artikel
TSV Schilksee bleibt Tabellenschlusslicht

Auf dem Hosenboden: Benjamin Petrick und der TSV Schilksee mussten in der ersten Saisonphase der Fußball-Regionalliga schon viel einstecken.

Quelle: Jörg Lühn

Kiel. Nach fünf Spielen im Monat August und inmitten der zweiten englischen Woche in Folge stand eine Regenerationseinheit für die Fördekicker auf dem Programm. Nur die Akteure, die wenig bis gar nicht gespielt haben, durften ordentlich Gas geben. Dazu zählte auch Neuling Gentian Durak. „Er wird sicher gut geschlafen haben“, sagte Schilksees Trainer Thorsten Gutzeit. Ob der 21-Jährige schon mit nach Niedersachsen fährt, wollte der Coach erst nach dem Abschlusstraining heute entscheiden. „Wir wollen da kein Risiko einer muskulären Verletzung eingehen“, sagte der 49-Jährige.

Im Rahmen des Abschlusstrainings thematisierte Gutzeit noch einmal die eklatanten Fehler aus dem Mittwoch-Spiel gegen den VfB Lübeck (2:4). „Klar ist doch, dass das keiner mit Absicht macht. Aber das kannst du auch nicht einfach wegtrainieren. Das steht in keinem Lehrbuch“, sagte Gutzeit. In die gleiche Kerbe schlug auch Manager Bodo Schild. „Alle wussten, dass es schwer wird, aber wir geben nicht auf. Wir müssen uns steigern – die Zeit von Inkonsequenz und Halbherzigkeit gehört zwingend zu den Akten gelegt“, sagte der 52-Jährige. Zufrieden sei er bisher nur mit der Zuschauerzahl. Mit einem Schnitt von 779 Besuchern steht der TSV Schilksee auf Rang sieben in der Vierten Liga.

Rund 200 Zuschauer im Schnitt weniger besuchten die bisherigen zwei Heimspiele des TSV Havelse. Der Klub aus der Stadt Garbsen vollzieht einen mittleren Umbruch. Den elf Abgängen folgten 14 Neulinge. Als neuer Trainer übernahm der bisherige U19-Coach Stefan Gehrke den Job an der Seitenlinie. Kein Wunder also, dass gleich sechs U19-Spieler, die zuvor in die Bundesliga aufstiegen, ihrem Trainer in die Ligamannschaft folgten. Vorgänger Christian Benbennek zog es zum Ende seiner zweijährigen Tätigkeit zum West-Regionalligisten Alemannia Aachen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr zum Artikel
Landesderby gegen Lübeck
Foto: Auf dem Weg zum 1:0 für Lübeck: Christopher Kramer lässt Patrick Amponsah stehen und spielt Torwart Chris Kröhnert aus.

Wer hat das Sieger-Gen des TSV Schilksee versteckt? Vor 1037 Zuschauern blieb der Aufsteiger vor allem in der ersten Halbzeit die Klassenreife schuldig und unterlag dem VfB Lübeck in der Fußball-Regionalliga mit 2:4 (0:4).

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus News - Aktuelle TSV Schilksee News 2/3