16 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
TSV Schilksee als Außenseiter zu Eintracht II

Fußball-Regionalliga TSV Schilksee als Außenseiter zu Eintracht II

Zwei Wochen lang ruhte der Ball, aber im Training wurde beim Fußball-Regionalligisten TSV Schilksee fleißig gearbeitet. Jetzt sind die Fördekicker am Sonntag (14 Uhr) bei Eintracht Braunschweig II gefragt.

Voriger Artikel
TSV Schilksee erkämpft sich einen Zähler
Nächster Artikel
TSV Schilksee unterliegt Braunschweig klar

Steht Chris Kröhnert auch am Sonntag in Braunschweig zwischen den Pfosten des TSV Schilksee?

Quelle: Jörg Lühn

Kiel. Nach dem Mut machenden Auswärtsauftritt beim Hamburger SV II (1:1) hofft Schilksee-Manager Bodo Schild auf Zählbares. „Braunschweig hat zwar zweimal gewonnen, aber nicht so richtig überzeugt“, sagte Schild. Für Stabilität in der Elf von Henning Bürger sorgt Deniz Dogan. Der 35-Jährige, ehemalige Profi, soll als spielender Co-Trainer Führungsaufgaben bei der U23 übernehmen. „Das machen andere Mannschaften ebenfalls“, sagte Trainer Thorsten Gutzeit.

 Derweil brütet derCoach über der T-Frage. Wer soll nun längerfristig zwischen den Pfosten stehen? Zur Auswahl steht der routinierte Aufstiegstorhüter Patrick Dahmen oder der talentierte Chris Kröhnert. Bislang haben beide je ein Spiel bestritten. „Wir haben keinen Handlungsdruck“, sagte Gutzeit. In den vergangenen Jahren, so sagte der 49-Jährige, sei er kein Freund von regelmäßigen Wechseln gewesen. Die Entscheidung soll nach dem Abschlusstraining Sonnabendmorgen fallen.

Anschließend folgen bis Ende des Monats August fünf Spiele in zwei englischen Wochen. Davon drei im eigenen Stadion. Nacheinander sind der SV Meppen (Mittwoch, 19. August), Hannover 96 II (Sonnabend, 22. August) und der VfB Lübeck (Mittwoch, 26. August) in der Jürgen-Lüthje-Arena zu Gast. Trainer Thorsten Gutzeit hat vorerst nur die Reise zur Braunschweiger U23 vor Augen. Der Tabellenfünfte hat bereits zweimal gewonnen, Schilksee ist noch ohne Dreier. Maximilian von Randow darf nach seiner Rotsperre wieder mitwirken. „Das ist ein Lichtblick mehr“, sagte Gutzeit.

 Personell hat sich Gutzeits Auswahl nicht gebessert. Mit Maximilian von Randow steht ein weiterer Defensivmann wieder zur Verfügung, dafür muss Robin Schubert passen. Erneut wird Falco Petersen mit im Kader stehen. Ein letztes Mal müssen Patrick Amponsah und Benedict Klimmek wegen ihrer Rotsperren aus der vergangenen Saison zuschauen.

 Im Angriff fehlt Gutzeit mit Tom Wüllner jedoch eine Alternative. Der Neuling aus Altenholz zog sich eine Kapselverletzung am Sprunggelenk zu und dürfte in den drei aufeinander folgenden Heimspielen gegen den SV Meppen, Hannover 96 II und dem VfB Lübeck ausfallen. Zum Schilkseer Fußballsommer zählt Manager Schild noch das Heimspiel gegen den FC St. Pauli II. Wer diese Tickets erwirbt, hat ein fünftes Spiel frei.

 Kartenbestellungen per E-Mail zum Schilkseer Fußballsommer bei regionalliga@schild-flaggen.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus News - Aktuelle TSV Schilksee News 2/3