23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Schilksees Chancen schwinden

Nach 0:4-Heimpleite Schilksees Chancen schwinden

Wäre die Elf des TSV Schilksee eine Schulklasse, würden die Lehrkräfte spätestens jetzt die Eltern zum Gespräch bitten. Beim 0:4 in der Fußball-Regionalliga zeigte sich, dass das Klassenziel mit diesen Leistungen weit verfehlt wird. Die Versetzung ist nicht nur gefährdet, sie ist nahezu ausgeschlossen – das ist bereits vor den Herbstferien erkennbar.

Voriger Artikel
Auf der Suche nach Anschluss
Nächster Artikel
Weitere Niederlage für den TSV Schilksee

Maximilian von Randow (Schilksee, re.) wurde hier im eigenen Strafraum von Oldenburgs Nils Laabs ausgespielt.

Quelle: Jörg Lühn

Kiel. Es war offenbar wie bei einem Grundschüler, der mit der Realschulempfehlung aufs Gymnasium geschickt wurde. Der Sportliche Leiter Frank Drews kam in diesem Zusammenhang noch einmal auf den eigentlich überraschenden Aufstieg zu sprechen. „Wir gehören da jetzt rein, und wenn es ein Jahr ist, dann ist es ein Jahr. Aber das sollten wir ehrenhaft und mit aller Leidenschaft spielen.“

 Auch Trainer Thorsten Gutzeit nahm in der schonungslosen Analyse kein Blatt vor den Mund. „Wir waren taktisch, individuell und athletisch unterlegen“, sagte der 49-Jährige.

 Für den Spitzenreiter aus Oldenburg, der seit der vergangenen Woche vom früheren Lübecker Dietmar Hirsch trainiert wird, waren die Fördekicker allenfalls ein Spielball. „Wir wollten viel mit Diagonalbällen arbeiten, das haben wir uns in der gemeinsamen Trainingswoche erarbeitet“, sagte Hirsch. Für Schilksee waren diese Flankenwechsel Gift, weil sich immer wieder neue Räume ergaben. Die Lücken waren einfach nicht zu schließen. Schilksees bester Spieler war Torhüter Chris Kröhnert. Der Keeper schimpfte mehrfach laut über den Platz: „Ihr steht und guckt nur zu.“

 Acht Niederlagen hintereinander wären im Schulnotensystem ständig mangelhaft oder gar ungenügend. Gegen den Hamburger SV II gab es beim 1:1 das einzige befriedigend in dieser Spielzeit. Die U23 steht aber zurzeit schon sieben Punkte vor Schilksee. Der rettende 15. Tabellenplatz ist acht Punkte entfernt. Das sind drei Siege – oder aber dreimal eine gute bis sehr gute Leistung. Der Förderunterricht mit den zusätzlichen Trainingseinheiten sollte für den Schilkseer Kader alsbald beginnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus News - Aktuelle TSV Schilksee News 2/3