17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Kämpferherz in Drochtersen gefragt

TSV Schilksee Kämpferherz in Drochtersen gefragt

Zwei Spiele muss der TSV Schilksee vor der Winterpause in der Fußball-Regionalliga noch spielen. Am Sonnabend (14 Uhr) ist das Schlusslicht beim SV Drochtersen/Assel zu Gast.

Voriger Artikel
1:4-Niederlage für den TSV Schilksee
Nächster Artikel
0:2-Niederlage beim SV Drochtersen/Assel

Schilksee-Torhüter Patrick Dahmen muss zweimal zuschauen.

Quelle: Jörg Lühn

Kiel. Drei Punkte sind bisher auf dem Schilksee-Konto, 33 Zähler hat die Mannschaft aus dem Kehdinger Land eingefahren. Im vergangenen Sommer sind beide zusammen aufgestiegen. Jetzt trennen die Klubs Lichtjahre. Drochtersen/Assel ist als bester Aufsteiger auf Platz fünf platziert, beendete am vergangenen Wochenende sogar die Siegesserie gegen den Drittplatzierten ETSV Weiche mit einem 3:1-Erfolg.

Gegen die Flensburger unterlagen die Fördekicker 0:5 auf eigenem Platz. Die Ausfallliste beim TSV Schilksee erreicht fast Mannschaftsstärke. Jetzt wurde auch noch Reservetorhüter Patrick Dahmen wegen einer angeblichen Unsportlichkeit vom Verband für zwei Spiele aus dem Verkehr gezogen. Außerdem fehlen neben den Langzeitverletzten Spielern noch Tom Warncke (Fuß-Operation), Benjamin Petrick (Zehverletzung), Timo Nath (Knieblessur), Tom Wüllner (Berufliche Gründe) sowie der gesperrte Kapitän Marco Rook (Fünfte Gelbe Karte) und Jan-Niclas Bräunling nach seiner Gelb-Roten Karte in Meppen. „Taktik und Spielsystem sind jetzt einmal zweitrangig, das Kämpferherz ist gefragt“, sagte TSV-Schilksee-Trainer Matthias Losch, nach dessen Information auf jeden Fall gespielt wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus News - Aktuelle TSV Schilksee News 2/3