27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Saisoneröffnung mit neuen Spielern

TSV Schilksee Saisoneröffnung mit neuen Spielern

Schilksee: Die Windjammerparade auf der Kieler Förde war gerade zu Ende, da hisste der TSV Schilksee seine Flaggen. Über 120 Zuschauer nutzten die Gelegenheit, den Aufsteiger in die Fußball-Regionalliga bei seiner Saisoneröffnung herzlich zu feiern und die neuen Spieler in der Jürgen-Lüthje-Arena zu begrüßen.

Nächster Artikel
20 Spiele sind schon terminiert

Gleich mit zwölf Spielern verstärkte sich Regionalliga-Aufsteiger TSV Schilksee vor Beginn der Spielzeit in der Vierten Liga (hinten v.l.): Lennart Grützmacher, Frank Drews (Sportlicher Leiter), Lukas Losch, Wiebke Heuwagen (Physiotherapeutin), Tim Gürntke, Felix Schlagelambers, Patrick Amponsah, Benedict Klimmek, Hannes Schäfke, Chris Kröhnert, Torsten Gutzeit (Trainer); vorne v.l.: Louis Schütt, Jan-Niclas Bräunling, Oliver Dreier, Tom Wüllner.

Quelle: Jörg Lühn

Kiel. Warmer Beifall prasselte auf die Spieler nieder, als diese die Laufbahn betraten. „Time after time“ erklang aus den Lautsprechern. Julia Böttcher und Jens Petersen (Traum & Zeit) performten den Song von Cindy Lauper. Wie im Liedtext zeigte sich, die Spieler hatten einen Koffer mit schönen Erinnerungen dabei. Vor allen Dingen aus Hildesheim, wo der Aufstieg gelang. „Das ist eine geile Geschichte“, sagte Torhüter Patrick Dahmen und verriet Moderatorin Kristin Recke, dass die Rückfahrt härter war, als die Saison.

Die Aufstiegshelden trugen graue T-Shirts, die neuen Spieler waren in blau gekleidet. Die Rasensprenger auf dem Spielfeld machten Pause. Der kleine Bagger in der Südkurve stand still. Der TSV rüstet für die Vierte Liga. Die Sitzplätze sind ab sofort nummeriert, die ersten Zäune stehen bereits. „Leider müssen wir den Charme des kleinen Dorfvereins ein bisschen verlassen“, sagte Schilksee-Manager Bodo Schild. Der TSV ist zudem Ausrichter der offiziellen Liga-Saisoneröffnung am 24. Juli (Beginn 16 Uhr, Anpfiff 19 Uhr). Den Kontrahenten hielt Schild geheim. Vermutlich starten die Förde-Kicker gleich mit einem Landesderby.

In Einzelinterviews und mit einer launigen Moderation zwischen Recke und Schilksee-Angreifer Sebastian Klimmek erfuhren die Fans, dass nicht nur Torjäger Benjamin Petrick als Models agiert. Lasse Hansen ist der Spaßvogel, Robin Schubert gilt als Kopfballungeheuer. Alle Aufstiegshelden erhielten für den größten Erfolg der Vereinsgeschichte personalisierte Medaillen.

Die Vorstellung der Neulinge übernahm der Sportliche Leiter Frank Drews: „Wir haben darauf geachtet, dass der Kieler Charakter erhalten bleibt.“ Alle Spieler seien in einem Kieler Stadtteil („Molfsee zähle ich dazu“) zu Hause. Besonders freute er sich über den Last-Minute-Transfer von Torhüter Chris Kröhnert. Insgesamt sind zwölf Neulinge zum TSV gewechselt. „Ich bin hochzufrieden mit den Jungs, die wir nach Schilksee bekommen haben“, sagte Trainer Torsten Gutzeit.

Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus News - Aktuelle TSV Schilksee News 2/3