9 ° / -1 ° Regenschauer

Navigation:
Kampf um die Qualifikation

VfR Neumünster Kampf um die Qualifikation

Drei Spiele stehen für den VfR Neumünster in der Fußball-Regionalliga noch auf dem Plan. Vor dem Duell gegen den VfB Lübeck (Sonntag, 14 Uhr) durften sich die Veilchen abseits des Spielfeldes freuen.

Voriger Artikel
Veilchen schließen Liquiditätslücke
Nächster Artikel
Veilchen weiter abstiegsgefährdet

Der auf der Tribüne mitfiebernde VfR-Verteidiger Nils Winter bejubelt mit Michél Harrer dessen Traumtor zur 2:1-Führung in Havelse.

Quelle: Jörg Lühn

Neumünster. Die Liquiditätslücke, die zur Lizenzverweigerung vom Norddeutschen Fußballverband (NFV) führte, ist dank eines Dienstleistungsunternehmens im Bereich Baustoffe geschlossen. Der Vorsitzende Gerd Grümmer belegte dem NFV in Bremen die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit. Die Bestätigung soll Anfang kommender Woche folgen, inoffiziell sickerte durch, dass der VfR auch im kommenden Jahr in der Vierten Liga spielen darf – sofern der Vorletzte die sportliche Qualifikation erreicht.

Diese hängt am seidenen Faden. Vier Punkte beträgt der Rückstand zum Lüneburger SK auf dem rettenden Platz 15, drei Zähler zum Tabellen-16. Goslarer SC.

Den Veilchen hilft also nur ein Sieg gegen den VfB Lübeck, der zuletzt viermal in Serie gegen die Neumünsteraner unterlag. Das Wiedersehen mit dem ehemaligen Kapitän Finn-Lasse Thomas fällt dabei aus. Der Mittelfeldspieler, dessen Vertrag sich eigentlich per Option verlängerte, will zum TuS Dassendorf in die Hamburger Oberliga wechseln. Thomas soll nicht im Kader stehen.

Derweil laufen Bestrebungen das Fallrückzieher-Tor von VfR-Angreifer Michél Harrer – zu sehen bei tv.dfb.de – in das Auswahlverfahren zum Tor des Monats mit aufzunehmen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel