20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Abschied mit Heimniederlage

VfR Neumünster Abschied mit Heimniederlage

Mit der neunten Heimniederlage verabschiedete sich der VfR Neumünster aus der Fußball-Regionalliga. Nach dem 1:2 gegen Eintracht Norderstedt gab es nicht nur wegen des bereits feststehenden Abstiegs Häme von den eigenen Fans.

Voriger Artikel
Letztes Spiel vor'm Abstieg
Nächster Artikel
Michél Harrer für Tor des Monats nominiert

VfR-Schlussmann Tom Pöhls ließ den Ball zum 0:1 durch die Hände und Beine gleiten. 

Quelle: Jörg Lühn

Neumünster. Die VfR-Akteure dankten auf einer Miniehrenrunde ihren treuen Fans und hielten ein Banner hoch. Eine Aktion, die von den Anhängern („Wir sind Neumünster und ihr nicht“) zum großen Teil verschmäht wurde. Der VfR steht vor einem kompletten Neuaufbau, weil nahezu alle Spieler den Klub verlassen.

Ein letztes Mal roch es in der Grümmi-Arena nach großem Fußball. Der Gäste-Bus trug ein Münchner-Kennzeichen. Der kurz vor dem geplanten Anpfiff eintreffende und deshalb 14 Minuten später anpfeifende Schiedsrichter Marius Schlüwe kam aus Hannover.

Der Führungstreffer bedurfte kräftiger Mithilfe von VfR-Torhüter Tom Pöhls. Einen 20-Meter-Freistoß von Philipp Koch hatte er sicher, als die Kugel zwischen den Handschuhen und Beinen zum 0:1 (19.) durchflutschte. In der 32. Minute köpfte der kleinste und beste Akteur auf dem Feld, Deran Toksöz, einen Eckball von Gerrit Pressel ungehindert zum 0:2 (35.) ins Tor. VfR-Angreifer Michél Harrer stellte mit einer Volleyabnahme zum 1:2 (35.) schon vor dem Seitenwechsel den Endstand her.

VfR Neumünster: Pöhls – Winter, Tenno, Eleftheriadis (46. Aboagye) – Abou-Khalil, Schäfke (62. Pino Tellez), Olthoff (72. Bento), Ingreso, Zekjiri – Harrer, Kramer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.