16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Hier können Sie öffentlich Fußball schauen

Interaktive Karte Hier können Sie öffentlich Fußball schauen

Fußball-Deutschland freut sich auf die größte und längste Europameisterschaft aller Zeiten in Frankreich – und strömt wieder zum Public Viewing. Das „Rudelgucken“ ist ein fester Bestandteil großer Turniere. Wir zeigen Ihnen, wo es zur Fußball-EM Fanfeste gibt.

Voriger Artikel
EM-Tickets kaufen und verkaufen: Was man beachten muss
Nächster Artikel
Italiens Conte: EM-Auftakt gegen Belgien "große Herausforderung"

Zur Fußball-EM heißt es wieder: Raus zum Public Viewing! Gemeinsam werden die Schleswig-Holsteiner mit der DFB-Elf mitfiebern.

Quelle: Jan Woitas/dpa

Kiel. Von Sylt bis Hamburg, von Neumünster bis Kiel: Hier wird mit der deutschen Mannschaft gehofft, gebangt, gejubelt und geweint.

Die bundesweit größte Veranstaltung ist traditionell in Berlin zu finden, auf der zwei Kilometer langen Fanmeile zwischen Brandenburger Tor und Querallee finden mehrere Hunderttausend Besucher Platz, am Brandenburger Tor steht die 80-Quadratmeter-Leinwand, weitere sechs Großbildleinwände sind entlang der Straße des 17. Juni aufgestellt. Enorme Dimensionen, aber der Norden muss sich mit seinen Public-Viewing-Angeboten keinesfalls verstecken.

 In Hamburg öffnet die Fanmeile erneut auf dem Heiligengeistfeld ihre Pforten, etwa 50000 Besucher können hier mit der deutschen Elf mitfiebern, auch zwei Spiele der Türkei werden auf der 126 Quadratmeter großen Leinwand gezeigt. In der K.o.-Phase zeigen die Organisatoren alle Spiele des DFB-Teams sowie in jedem Fall das Finale. Begleitet wird das Public Viewing von einer großen Bühnenschow mit Live-Musik und DJs.

 In Schleswig-Holstein werden die größten Public-Viewing-Arenen wohl die Bühnen auf der Kieler Woche sein: Vom 18. bis 26. Juni ist die Fußball-EM auch bei der größten Segelveranstaltung der Welt ein fester Programmpunkt. Deutschland spielt am Dienstag, 21. Juni, um 18 Uhr gegen Nordirland, das letzte Gruppenspiel von Jogis Jungs wird auf großen Leinwänden an der NDR-Bühne am Ostseekai (Platz für etwa 8000 Besucher), am Kieler-Woche-Musikzelt und auf der RSH-Bühne an der Hörn (Platz für etwa 8000 Besucher) zu sehen sein.

 Über die gesamte Dauer der EM steht in Bad Segeberg die Möbel-Kraft-Arena. In der Vorrunde werden die Zuschauer auf 1500 Sitz- und bis zu 5000 Stehplätzen im kleinen Stadion die deutschen Spiele sehen – und ab dem Achtelfinale flimmern hier alle Partien aus Frankreich live und open air über die 40 Quadratmeter große LED-Leinwand. Daneben gibt es auf der Bühne ein buntes Rahmenprogramm.

 3000 Menschen finden Platz in den Neumünster aner Holstenhallen. Zum sechsten Mal steigt das Fanfest dort, in diesem Jahr auch endlich wieder in Halle 1, nachdem die Fußballfans beim letzten Mal wegen der Umbauarbeiten auf Halle 5 ausweichen mussten. Für vier (Sitzplatz) oder zwei (Stehplatz) Euro ist neben der Fußballübertragung zum Beispiel auch ein Torwandschießen geboten.

 In Kiel laden außerhalb der Kieler Woche gleich zwei große Standorte zum Public Viewing: Im Biergarten der Forstbaumschule haben bis zu 2000 Fans Platz, in der Mensa I der Christian-Albrechts-Universität können gut 1500 Menschen den deutschen EM-Spielen folgen. Zur „nüchternen“ Nachbesprechung und Analyse ist die Jürgen-Klinsmann-Kreuzung in der Landeshauptstadt ein heißer Tipp.

 Auch wer seinen Sommerurlaub auf Sylt geplant hat, muss nicht auf Public Viewing verzichten: Etwa 600 Fußballfans finden im Meerkabarett Rantum Platz und können die Partien der DFB-Elf auf der großen Kinoleinwand verfolgen.

 Traditionell werden die deutschen Spiele auch in Kneipen und Restaurants im ganzen Land gezeigt, soweit sie Fernsehgeräte haben. Denn eines ist sicher: Zusammen Fußball gucken, jubeln und feiern macht doch immer noch am meisten Spaß.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Die Fussball EM 2016 2/3