17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Schwedens Experte Ekdal: Italien "stärkeres Kollektiv"

Fußball Schwedens Experte Ekdal: Italien "stärkeres Kollektiv"

An seine Zeit in Italien denkt Albin Ekdal gerne zurück. Der schwedische Fußball-Nationalspieler wechselte 2008 vom IF Brommapojkarna zu Juventus Turin, über Stationen beim AC Siena, dem FC Bologna und Cagliari Calcio landete der Mittelfeldspieler 2015 beim Hamburger SV.

Voriger Artikel
De Maizière zu EM: Mehr Videoüberwachung und schärfere Alkoholverbote
Nächster Artikel
Frankreich bejubelt Nachspielzeit-Könige

Hamburgs Albin Ekdal in Aktion. Photo: LUKAS SCHULZE/Archiv

Quelle: Lukas Schulze

Toulouse. Vor dem für die Schweden so wichtigen zweiten EM-Gruppenspiel am Freitag (15.00 Uhr) in Toulouse gegen Italien schwärmte Ekdal geradezu von zwei früheren Juve-Mitspielern: Torwart Gianluigi Buffon und Verteidiger Giorgio Chiellini.

Buffon sei "das Symbol dieser Mannschaft und wird hochgeschätzt, nicht nur in Italien, sondern weltweit", lobte Ekdal. Der Torwartroutinier sei "unheimlich wichtig" für die Squadra Azzurra. Riesigen Respekt hat der 26-Jährige, der gegen Italien in die Anfangself rutschen könnte, auch vor Chiellini.

Der unbequeme Abwehrmann, der 2014 bei der WM von Luis Suárez gebissen wurde, könne "ein Schwein" auf dem Rasen sein. Chiellini genieße es zum Beispiel geradezu, die Schiedsrichter zu manipulieren und auch mal zu schauspielern. Die Stärke der Italiener, die zum Auftakt Belgien mit 2:0 bezwangen, liege in ihrer Geschlossenheit. "Sie haben nicht mehr so herausragende Einzelspieler, dafür haben sie ein stärkeres Kollektiv", erläuterte Ekdal.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Die Fussball EM 2016 2/3