25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Das hat Malente nicht verdient

EM wie Michael Das hat Malente nicht verdient

Na, in der Nacht noch "Beckmanns Sportschule" geguckt, live aus Malente? Nicht? Gratuliere.

Voriger Artikel
Die Gnade Götze
Nächster Artikel
Reden wir über Claudia Neumann

Michael Kluth

Quelle: Ulf Dahl

Kiel.  

Das schöne Malente hatte sich was versprochen von "Beckmanns Sportschule". Mit dem Format schließen die ARD und ihr vormaliger Starmoderator Reinhold Beckmann die EM-Übertragungstage des Senders zu später Stunde ab, live sus dem Uwe-Seeler-Fußballpark des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV). Aus Malente! Nationale Ausstrahlung, nationale Präsenz, eine Chance für das schmucke Städtchen. Aber ach, der Schuss, er geht nach hinten los.

 

Es war von Anfang an das Ziel, ja der Zweck der Sendung, den Fußballpark  und seine Heimstatt lächerlich zu machen. Die vormalige Sportschule als Relikt aus den 70ern, aus der Zeit gefallen, unmodern, muffig, plüschig. Dass das auf die aufwendig modernisierte Anlage gar nicht zutrifft, interessiert die Menschen nicht, die sich diesen Schund ausgedacht haben: Sie haben die Kulisse einfach auf Retro geschminkt.

 

Talkrunden aus einer auf alt getrimmten Umkleidekabine, olle Bilder an den Wänden, längst pensionierte Sportschulmitarbeiter als  Kronzeugen der Miefigkeit, dazu der Möchtegern-Wrestler Tim Wiese als Türsteher, der Ex-Fußballprofi Nico Patschinski als "EM-Bestatter": Nichts daran ist witzig, da gehen nicht einmal die Mundwinkel hoch. Die "Gespräche" mit C-Fußballpromis  sind lustlos, witzlos, sprachlos. Selbst die im Grunde ja nicht uninteressante Auslosung der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde hat Beckmann Sonnabendnacht zu einem zähen Marathon der Langeweile verstümpert. Der Schriftsteller und Publizist Jürgen Roth nennt den Moderator auf "Spiegel online" einen "peinlichen, das Laienschauspiel im läppisch-jovialen Zwinkerzwinkertonfall krönenden Plauderoheim".

 

Der Gipfel der Geschmacklosigkeit ist es, Uwe Seeler den Herbergsvater geben zu lassen. Einen arglosen fast 80-Jährigen zum Abziehbild eines alten Menschen zu machen, der nichts Sinnvolles mehr beizutragen hat - dazu gehört Niedertracht.

 

SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer, der Vermieter der Beckmannschen Sportschule,  nennt die Sendung "eine Katastrophe". Das sieht mittlerweile wohl auch die ARD so und spricht von der "schlechtesten Fußballsendung aller Zeiten". Das soll augenzwinkernd und selbstironisch sein, aber es ist wahr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Michael Kluth
Ressortleiter Sportredaktion

Mehr aus EM wie Michael 2/3