5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Özil, der Umstrittene

EM wie Michael Özil, der Umstrittene

An Mesut Özil scheiden sich die Geister mehr als an jedem anderen deutschen Nationalspieler – außer vielleicht an Mario Götze, aber der ist ja erst mal raus. Özil hingegen dürfte auch morgen Abend im Viertelfinale gegen die italienische Mannschaft  wieder zur deutschen Startelf gehören. Bundestrainer Joachim Löw hält an seinem Spielmacher gegen alle Kritik fest.

Voriger Artikel
Regeln, die sich keiner wünscht
Nächster Artikel
Genug geredet

Am Ende zählt sowieso nur ein Urteil: das des Bundestrainers, meint Sportchef Michael Kluth.

Quelle: Ulf Dahl
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Michael Kluth
Ressortleiter Sportredaktion

Mehr zum Artikel
EM wie Michael
Foto: Der Bundestrainer muss beim Halbfinale liefern, findet Sportchef Michael Kluth.

Bei der Europameisterschaft 1996 glich der deutsche Kader gegen Ende einem Lazarett, und die deutsche Mannschaft wurde humpelnd Europameister. Schon insofern sind jetzt drei verletzte und ein gesperrter Spieler vor dem Halbfinale am Donnerstag gegen Frankreich kein Grund zur Beunruhigung.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus EM wie Michael 2/3