19 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Altenhofer für Rio

Imgmar Haars Ein Altenhofer für Rio

In Rio de Janeiro feiert Golf sein olympisches Comeback. Erstmals seit 1904 werden in diesem Sport wieder Medaillen verteilt, und die beiden Olympiasieger werden zusätzlich mit einem Startrecht für alle Major-Turniere 2017 belohnt. Ein Altenhofer hofft, dies alles hautnah beobachten zu können.

Nächster Artikel
Abwechslungsreich und anerkannt

Ingmar Haars ist einer von 50 jungen Deutschen im olympischen Jugendlager in Rio de Janeiro.

Quelle: Gerhard Müller

Altenhof. Ingmar Haars ist einer von 50 jungen Deutschen, die sich erfolgreich für das olympische Jugendlager in Brasilien beworben haben.

Alles begann damit, dass der 18-Jährige aus Achterwehr einen Bewerbungsbogen gewissenhaft ausfüllte und an die Sportjugend des Deutschen Olympischen Sportbundes sandte. Gefragt waren zunächst sportliche Erfolge und ehrenamtliches Engagement. Ingmar Haars führte dritte Plätze bei der norddeutschen und schleswig-holsteinischen AK16-Meisterschaft von 2014 an und Rang 32 bei den deutschen Titelkämpfen im selben Jahr. Zudem hat er eine Jugendleiterausbildung absolviert und darf nun beim GC Altenhof Kinder und Jugendliche trainieren.

Weiter ging es mit Fragen nach der Motivation („Ich möchte gerne miterleben, wenn meine Sportart Golf wieder olympisch wird“), der Rolle als Repräsentant für Deutschland im internationalen Jugendlager („Durch die Begegnung mit anderen jungen Menschen können wir vielleicht einen Beitrag zur Völkerverständigung leisten“) und der Frage, wie er seine vielfältigen Eindrücke mit anderen teilen will. Diesbezüglich schwebt Haars vor, einen Blog zu schreiben, vielleicht auch für kn-online.

Als von der Deutschen Sportjugend die Zusage eintraf, war das für Ingmar Haars unglaublich. „Ich war unfassbar happy, dass ich einer von 50 Jugendlichen bin, ist einmalig.“ Der Zeitpunkt ist im Übrigen gut gewählt. Gerade beschäftigt sich der Oberprimaner am Gymnasium Kronshagen mit den Abiklausuren. Nach dem Ende seiner Schulzeit im Juli kann er sich auf Olympia konzentrieren und auf sein Golfspiel: „Ich werde auf jeden Fall ein Jahr Auszeit nehmen, bevor ich mit dem Studium beginne. In dieser Zeit will ich versuchen, jeden Tag auf dem Golfplatz zu stehen, denn ich möchte herausfinden, wie weit es beim Golfen für mich geht.“

Aktuell beträgt sein Handicap -3,7. „Das will ich so weit wie möglich runterschrauben“, nennt Ingmar Haars, der seit drei Jahren zum Bundesliga-Kader des GC Altenhof gehört und das Mentale als seine Stärke betrachtet, als Ziel. Verbessern müsse er dafür seine Konstanz. Bei der DM-Quali 2014 spielte er zuerst eine 80 und am Tag darauf eine 67. Von diesen Tagen möchte er gerne mehrere erleben.gmü

Nächster Artikel
Ein Artikel von
Gerhard Müller
Sonderthemen/Aktionen

Anzeige
Mehr aus Golf-News 2/3