19 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Wolff nach Veszprem, Bitter nach Kiel?

Handball Wolff nach Veszprem, Bitter nach Kiel?

Stehen die Zeichen für Andreas Wolff beim THW Kiel auf Abschied? Am Dienstag hatte der 26-jährige Nationaltorwart seiner Unzufriedenheit Ausdruck verliehen. Am Mittwoch verdichteten sich weitere Gerüchte über mögliche Pläne des Charakterkopfes zwischen den Kieler Pfosten.

Voriger Artikel
THW Kiel muss um Andreas Wolff zittern
Nächster Artikel
Schlussakkord auf der Schwäbischen Alb

Verlässt Andreas Wolff den THW Kiel?

Quelle: Sonja Paar

Kiel. Die Spekulationen um die Zukunft des Nationalkeepers Andreas Wolff nehmen immer mehr Fahrt auf. Eine Option: der ungarische Serienmeister Telekom Veszprem. Ein möglicher Nachfolger Wolffs beim THW Kiel könnte indes einer seiner Vorgänger im Tor der deutschen Nationalmannschaft sein.

Nach Informationen der Kieler Nachrichten aus Beraterkreisen habe es über seinen Berater Saša Bratic bereits Kontakte Wolffs nach Ungarn gegeben. Dort hüten bislang Roland Mikler (32), der mit einem Vertrag bis 2019 ausgestattet ist, sowie der Kroate Mirko Alilovic (31/Vertrag bis 2018) das Tor, wobei sich der Dauergast beim Final Four der Handball-Champions-League, offenbar nach einem Ersatz für Alilovic umsieht.

Wechselt Johannes Bitter zum THW Kiel?

Als Ersatz für Wolff könnte Gerüchten zufolge Ex-Nationalkeeper Johannes „Jogi“ Bitter in den Norden zurückkehren. Der 34-jährige Weltmeister von 2007 hat seinen Vertrag beim TVB Stuttgart noch nicht verlängert und wäre für den THW Kiel zudem eine kostengünstigere Variante. THW-Geschäftsführer Thorsten Storm wollte mögliche personelle Rochaden nicht kommentieren: „Für uns gibt es keinen Grund, über Personalien zu sprechen. Andreas Wolff hat bei uns einen Dreijahres-Vertrag unterschrieben, der noch bis 2019 läuft.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Tamo Schwarz
Sportredaktion

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: THW Kiel 2/3