9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Ersatz für Santos im Anflug

THW Kiel Ersatz für Santos im Anflug

Auf der Suche nach einem Ersatz für den verletzten Linksaußen Raul Santos ist Handball-Rekordmeister THW Kiel kurzfristig in Schweden fündig geworden.

Voriger Artikel
Grünes Licht für 16 Spieler
Nächster Artikel
Es geht schon wieder los

Vom schwedischen Erstligisten und EHF-Cup-Qualifikanten Alingsås HK wechselt Jung-Nationalspieler Emil Frend Öfors zu den Zebras.

Quelle: imago sportfotodienst

Kiel. Vom schwedischen Erstligisten und EHF-Cup-Qualifikanten Alingsås HK wechselt Jung-Nationalspieler Emil Frend Öfors zu den Zebras. Der 22-jährige Rechtshänder unterschreibt einen Jahresvertrag bis zum 30. Juni 2018.
Somit müssen die Fans des THW noch ein Jahr auf den Dänen Magnus Landin - jüngerer Bruder von Zebra-Keeper Niklas Landin - warten. Nach Informationen der Kieler Nachrichten soll der Nationalspieler im Sommer 2018, nach Ablauf seines Vertrages bei KIF Kolding Kopenhagen, zum Kader von Trainer Alfred Gislason stoßen. Ein vorzeitiger Wechsel war offenbar an den hohen Ablöseforderungen von KIF und seinem Manager Lasse Boesen gescheitert. Der Ex-Flensburger hatte trotz der finanziellen Schieflage seines Klubs in dänischen Medien immer wieder betont, Hoffnungsträger Landin nicht ziehen lassen zu wollen.
Darum haben der THW und Geschäftsführer Thorsten Storm das drohende Vakuum auf Linksaußen nun mit einem anderen skandinavischen Hoffnungsträger vermieden, der im Januar bei der Weltmeisterschaft in Frankreich für sein Land debütierte. „Viele der größten schwedischen Handballer haben für den THW Kiel gespielt, deswegen wird es für mich ganz besonders sein, das THW-Trikot überzustreifen und für die großartigen Fans in der Sparkassen-Arena zu spielen“, sagte Frend Öfors. „Die letzten drei Jahre bei Alingsås HK waren großartig. Ich hoffe und denke, dass ich beim THW Kiel an der Herausforderung wachsen werde und dem Klub helfen kann, Spiele und Titel zu gewinnen."
Nötig geworden war die Suche nach einem neuen Mann für den linken Flügel im Juni, als Raul Santos, der mit Rune Dahmke das Positionsgespann bildet, am Meniskus operiert werden musste und zudem noch ein Knorpelschaden bei dem Österreicher festgestellt wurde. Mit einer Rückkehr ist daher frühestens im Dezember zu rechnen. „Wir mussten auf den langfristigen Ausfall von Raul Santos reagieren“, so Storm. „Nur mit einem Linksaußen in die Saison zu gehen, wäre ein zu hohes Risiko gewesen. Wir freuen uns, dass wir uns mit Emil Frend Öfors und seinem Verein einig geworden sind. Wir bedanken uns ausdrücklich bei den Verantwortlichen von Alingsås HK für die unkomplizierte Abwicklung des Transfers." Auch Alfred Gislason freut sich auf seinen neuen Schützling: „Emil ist sprungstark, ein guter Abwehrspieler und hat einen harten Wurf. Mit ihm und Rune Dahmke haben wir zu Saisonbeginn ein Klasse-Gespann auf Linksaußen.“
Info:
Emil Frend Öfors wurde am 13. September 1994 in Stockholm geboren. Bis 2014 spielte er bei seinem Heimatverein IFK Tumba, mit dem er insgesamt zweimal schwedischer Juniorenmeister wurde. Mit der Referenz von 130 Zweitliga-Toren für Tumba wechselte Frend Öfors dann zu Alingsås HK. Mit dem schwedischen Meister von 2009 und 2014 erreichte Frend Öfors dreimal das Finale um die nationale Meisterschaft. Nach 30 Spielen (49 Tore) für die Jugend-Nationalmannschaften debütierte der 1,93 Meter große Linksaußen im Januar 2017 in Schwedens A-Team und stand bei der Weltmeisterschaft in Frankreich im Kader der Blau-Gelben. Für Schweden erzielte Emil Frend Öfors in bisher 12 Länderspielen 20 Treffer. In Kiel wird der Linksaußen mit der Trikotnummer „21“ auflaufen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Tamo Schwarz
Sportredaktion

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: THW Kiel 2/3