2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Kommt Aron Palmarsson, oder nicht?

THW Kiel Kommt Aron Palmarsson, oder nicht?

Das Angebot des deutschen Rekordmeisters THW Kiel liegt bei Aron Palmarsson auf dem Tisch. Ob der „verlorene Sohn“ zurück an die Förde kommen wird, lässt der Handballer noch offen.

Voriger Artikel
Fans begleiten Dominik Klein nach Dänemark
Nächster Artikel
THW Kiel gewinnt 27: 26 gegen Hannover-Burgdorf

Kommt her, hier bin ich, ich habe Zeit: Aron Palmarsson bleibt gelassen und will spätestens im kommenden Sommer über seine Zukunft – womöglich beim THW Kiel – entscheiden.

Quelle: Sascha Klahn

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr zum Artikel
Veszprem
Schlechte Erinnerungen. Ilija Brozovic (links) kann Aron Palmarsson nicht aufhalten, Patrick Wiencek (hinten) und Joan Cañellas müssen tatenlos zuschauen. Am Ende setzte sich Veszprem im Halbfinale der Königsklasse nach Verlängerung durch, Palmarsson bleibt der absolute Wunschspieler von THW-Trainer Alfred Gislason.

Das fünfte Auswärtsspiel in Folge, böse Erinnerungen und eine alles überstrahlende Personalie – der Auftritt des THW Kiel am Sonnabend (17.30 Uhr) in der Handball-Champions-League beim ungarischen Mega-Klub (und Meister) Telekom Veszprem steht unter besonderen Vorzeichen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: THW Kiel 2/3