15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Urlaub? Noch nicht ganz

THW Kiel Urlaub? Noch nicht ganz

Ein bisschen Geduld ist noch gefragt von den Zebras des THW Kiel. Die Handball-Profis von der Förde, die die Saison am Sonntag nach 58 Vereins-Pflichtspielen beendeten und mittlerweile regelrecht auf dem Zahnfleisch kriechen, sind vor der Sommerpause in ihren Nationalmannschaften gefordert.

Voriger Artikel
Das war die Handball-Saison 2016/17
Nächster Artikel
THW Kiel beantragt Wildcard

Ein nachdenklicher Marko Vujin nach dem Saisonfinale in Balingen. Jetzt will der Linkshänder mit Serbien auf den EM-Zug aufspringen.

Quelle: Marco Wolf

Kiel. Zum Beispiel Rune Dahmke, Patrick Wiencek und Andreas Wolff. Das Trio wurde bereits am Montag von Bundestrainer Christian Prokop in Frankfurt am Main zur Vorbereitung auf das Qualifikationsspiel in Gondomar/Portugal (Mittwoch, 20.30 Uhr/Sport1) gebeten. Für Kreisläufer Wiencek beginnt der Urlaub schon nach der Portugal-Pflichtaufgabe. Dahmke und Wolff beenden die erfolgreiche EM-Quali-Mission dann am Sonntag (15 Uhr) in Bremen mit der Begegnung gegen die Schweiz.

Auch die bereits qualifizierten Schweden Niclas Ekberg und Lukas Nilsson müssen ran – am Mittwoch in Montenegro, am Sonnabend in Lidköping gegen die Slowakei. Marko Vujin will mit Serbien am Mittwoch in Nis gegen Polen sowie am Sonntag in Minsk gegen Weißrussland auch gern auf den EM-Zug aufspringen. Eine Aufgabe, die für den Österreicher Nikola Bilyk in Gruppe drei ungleich schwerer wird. Die finalen Gegner lauten zunächst in Vantaa Finnland (Mittwoch) und dann in Wien Bosnien-Herzegowina (Sonnabend). „Platz drei macht mich froh, denn wir alle wollen wieder Champions League spielen. Das ist wichtig für unsere Entwicklung“, sagte der 20-jährige Rückraumspieler nach dem Krampf in Balingen. Die Vorfreude auf den Urlaub in der Heimat, in Kroatien und schließlich in der Sonne von Mallorca war dem Youngster allerdings deutlich anzumerken.

Urlaub, der für Torwart Niklas Landin längst begonnen hat. Der Keeper schenkt sich die Quali-Spiele in den Niederlanden und gegen Lettland und genießt schon jetzt die Zeit mit dem zweijährigen Pelle. „Ich freue mich auf die Ferien“, sagt der Däne. Familienurlaub ist in Kroatien geplant. Sein Urlaubsziel verrät Christian Zeitz indes nicht, gibt nur zu Protokoll: „Gleich Montag, gleich weg, weit weg.“ Der 36-jährige Routinier freut sich allerdings sehr auf den bitter nötigen Urlaub: „Es wird von Jahr zu Jahr schlimmer, die Saison kommt mir von Mal zu Mal länger vor.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Tamo Schwarz
Sportredaktion

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: THW Kiel 2/3