9 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Sonne zurück in der Kieler Arena

Spiel gegen Minden Sonne zurück in der Kieler Arena

Nach der Pleite in Lemgo steht das Spiel des THW Kiel gegen GWD Minden am Mittwoch (19 Uhr) unter dem Prädikat "Wiedergutmachung". Das Duell gegen die Ostwestfalen ist auch ein Wiedersehen mit einem Meister-Keeper.

Voriger Artikel
THW Kiel monatelang ohne Domagoj Duvnjak
Nächster Artikel
THW Kiel schafft knapp 23:23 gegen Minden

Kim Sonne (Mitte) wurde 2015 mit dem THW deutscher Meister, wechselte anschließend nach Minden. Heute kehrt der Däne zum ersten Mal nach Kiel zurück.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Um Platz drei zu sichern und sich eine Chance auf die Champions League in der kommenden Saison zu erhalten, muss der THW gegen Minden gewinnen. Dabei werden Domagoj Duvnjak nach Knie-OP (siehe Text links) sowie Christian Zeitz mit Muskelfaserriss in der Wade definitiv fehlen, hinter Nikola Bilyk (Ellenbogen) steht noch ein kleines Fragezeichen. THW-Trainer Alfred Gislason bangt um den Einsatz von Kreisläufer René Toft Hansen, der an einer Schambeinentzündung laboriert und baut daher auch auf Sebastian Firnhaber, der gestern seinen 23. Geburtstag feierte.

Der Gegner reist mit Selbstvertrauen und Zuversicht an: GWD hat am Sonnabend durch den 25:23-Erfolg gegen Balingen die 20-Punkte-Marke geknackt und steht mit sechs Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze gut da. „Wir haben unser erstes Ziel erreicht – aber die Saison ist noch nicht vorbei“, sagt GWD-Keeper Kim Sonne.

Der Däne ist in Kiel alles andere als ein Unbekannter: In der Saison 2014/15 trug Sonne das Zebra-Trikot, sprang in die Bresche, als das etatmäßige Torhüter-Duo Johan Sjöstrand/Andreas Palicka ausfiel und trug einen gehörigen Teil zum Gewinn der deutschen Meisterschaft 2015 bei. „Ich schaue mir noch oft die Bilder von damals an“, sagt der 24-Jährige. „Es ist sehr schön, sich an die Zeit zu erinnern.“ Heute kehrt er zum ersten Mal nach Kiel zurück. „Ich freue mich riesig auf das Spiel und bin sehr gespannt, wie es sein wird, wieder in die Halle einzulaufen“, erklärt er.

Das Spiel ist ausverkauft, die Kieler wollen ihre Pokalsieger sehen, deshalb sagt auch Gislason: „Wir wollen Wiedergutmachung leisten.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Schomburg
Sportredaktion

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: THW Kiel 2/3