16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Erst Trikot-Show, dann Liga-Auftakt

Start in Lübbecke Erst Trikot-Show, dann Liga-Auftakt

Das spielfreie Wochenende nutzte der THW Kiel zum "Summer & Stripes", wo unter anderem das neue Champions-League-Trikot vorgestellt wurde. Mit drei Tagen Verspätung startet der THW Kiel am Mittwoch (19 Uhr) nun in die neue Saison der Handball-Bundesliga. Auftaktgegner ist Aufsteiger TuS N-Lübbecke.

Voriger Artikel
THW Kiel trifft auf Hannover-Burgdorf
Nächster Artikel
THW Kiel ist der klare Sieger

Trikotpräsentation bei "Summer and Stripes": Das spielfreie Wochenende nutzten die Zebras zu einem feierlichen Saisoneröffnungs-Event mit mehr als 300 Gästen.

Quelle: Sascha Klahn

Kiel. „Mit diesen beiden Spielen zum Auftakt fühlt es sich so an, als hätten wir eine Liga übersprungen, statt nur in die Bundesliga aufzusteigen“, sagt Lübbeckes Trainer Aaron Ziercke und lacht. Das Projekt Klassenerhalt in Lübbecke startete mit einem Auswärtsspiel bei der SG Flensburg-Handewitt, das erwartungsgemäß verloren ging. Nach dem 23:37 an der dänischen Grenze heißt es laut Ziercke für das Duell mit dem THW: „Kopf frei kriegen und Leistung zeigen.“

Lübbeckes Trainer Aaron Ziercke spielte einst für die Zebras

Ziercke ist in Kiel kein Unbekannter, der gebürtige Kaltenkirchener spielte von 1989 bis 1993 für die Zebras. THW-Coach Alfred Gislason war sein Trainer in Hameln (1997/98), die beiden haben immer noch lockeren Kontakt. Mit dem TuS stieg Ziercke in der vergangenen Saison souverän auf, trotz des großen personellen Schnitts nach dem Abstieg 2016. „Unser Anspruch ist es, mit jungen Spielern eine Mannschaft aufzubauen. Viele haben am Sonntag ihr erstes Bundesligaspiel gemacht. Dass wir ein paar Mal Lehrgeld bezahlen müssen, war vorher klar“, sagt Ziercke.

THW präsentierte neues Champions-League-Trikot

Dennoch: Laufkundschaft dürfte Lübbecke für die Zebras nicht sein, trotz einer Woche Pause seit dem verlorenen Supercup in Stuttgart. Neben vielen Trainingseinheiten, aus denen bis auf die Langzeitverletzten alle Zebras fit hervorgegangen sind, feierte der THW am Sonnabend bei der Veranstaltung „Summer & Stripes“ mit mehr als 300 geladenen Gästen einen lockeren Saisonauftakt. Neben verschiedenen Talks und der Vorführung eines eigens für die Zebras produzierten Videoclips der NDR-Comedyserie „Wir sind die Freeses“ stand die Präsentation des neuen Champions-League-Trikots im Mittelpunkt.

Gislason unterschätzt Lübbecke nicht

Bis zum Auftakt in der Königsklasse dauert es aber noch 18 Tage, der Fokus liegt auf Lübbecke. Der THW-Coach erwartet „einen ganz anderen Gegner als den, den wir in Flensburg gesehen haben. Da waren viele bei ihrem ersten Spiel vielleicht ein bisschen schockiert“, sagte Gislason. „Lübbecke hat eine eingespielte Mannschaft, die ihre Punkte zu Hause holen wird.“ Geht da vielleicht was für den Aufsteiger? Der letzte Sieg gegen den THW liegt bereits 15 Jahre zurück, es war ein 24:22 – am ersten Spieltag der Saison 2002/2003.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Schomburg
Sportredaktion

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: THW Kiel 2/3