16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Zebras schlagen Wölfe

35:31 in Altenholz Zebras schlagen Wölfe

Vier Tage vor dem Pflichtspielauftakt hat der THW Kiel sein Testspiel beim Kooperationspartner TSV Altenholz mit 35:31 (18:16) gewonnen. Bester Torschütze vor knapp 700 Zuschauern in der Edgar-Meschkat-Halle war Neuzugang Ole Rahmel mit sechs Treffern.

Voriger Artikel
„Ich glaube, dass es jetzt gut wird“
Nächster Artikel
Der sehnlichst Erwartete

Malte Abelmann-Brockmann schloss viele Tempogegenstöße der Wölfe ab, fliegt hier unter anderem an Lukas Nilsson (li.) und Nikola Bilyk vorbei.

Quelle: Uwe Paesler

Altenholz. Dass den Zebras eine lange Vorbereitung mit Trainingslager und vielen Testspielen in den Knochen steckt, zeigte sich vor allem in der ersten Halbzeit. Viele Fehler im Angriff, einige Lücken in der Abwehr – THW-Trainer Alfred Gislason konnte von der Vorstellung seiner Mannschaft über weite Strecken nicht zufrieden sein. Und der TSV Altenholz bestrafte die Unzulänglichkeiten der Kieler mit genau dem Tempospiel, mit dem die Wölfe in der vergangenen Saison durch die Dritte Liga gewirbelt waren. Nach knapp 14 Minuten lag der THW mit 7:12 hinten und Gislason machte seinem Ärger in einer Auszeit Luft.

Als Spielmacher Miha Zarabec und Steffen Weinhold wenig später in die Partie kamen, gewann das THW-Spiel an Schwung und Struktur. Auch wenn noch etwas Sand im Getriebe war, viele Pässe nicht ankamen, Sebastian Firnhaber am Kreis gegen die alten Weggefährten manchmal etwas verloren wirkte – in der zweiten Halbzeit war die Führung des THW nie ernsthaft in Gefahr, auch wenn sich die Altenholzer um die THW-Nachwuchskräfte Thies Bergemann und Tom Landgraf teuer verkauften. „Das war wirklich nicht unser Spiel, wir haben viel zu viele Fehler gemacht“, sagte Zarabec nach der Partie. „Aber es war auch ein typisches Vorbereitungsspiel, die Beine sind etwas müde, wir sind noch nicht bei 100 Prozent.“

Am Mittwochabend (19.30 Uhr) schließen die Zebras ihre Vorbereitung mit einem Testspiel beim Champions-League-Gruppengegner Aalborg Håndbold ab. Bei der Partie im Gigantium in der norddänischen Stadt, das bei einem Brand vor sechs Wochen stark beschädigt worden war, soll der Feinschliff erfolgen. „Wir müssen noch ein bisschen an der Taktik arbeiten, und dann sind wir gut auf die Saison vorbereitet“, erklärte Zarabec.

Statistik

TSV Altenholz – THW Kiel 31:35 (16:18)

 Tore TSVA : Abelmann-Brockmann 6, Köpke 4, Wegner 4, Boldt 4, Möller 4, Nicolajsen 3, Bergemann 3, Ottsen 2, Fängler 1; THW : Rahmel 6, Ekberg 5/3, Dissinger 4, Zeitz 4, Nilsson 3, Weinhold 2, Frend Öfors 2, Dahmke 2, Zarabec 2, Vujin 2, Bilyk 2, Firnhaber 1.

Schiedsrichter : Raphael Pieper/Jannik Otto (Kiel/Syke) – Strafminuten : 2/2 – Zuschauer : 700.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten: THW Kiel 2/3