15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Gerüchte über Mega-Ablöse

Wolff-Transfer Gerüchte über Mega-Ablöse

Kaum ist der Wechsel von THW-Torhüter Andreas Wolff zum polnischen Klub Vive Kielce fix, kommen die ersten Spekulationen um eine mögliche Ablösesumme auf. Wolff hat in Kielce ab 1. Juli 2019 unterschrieben, ein Wechsel bereits im kommenden Sommer gilt aber als nicht ausgeschlossen.

Voriger Artikel
Zebra-Note: Ungenügend
Nächster Artikel
THW Kiel kann wieder siegen

Andreas Wolff hat in Polen einen Vertrag ab 2019 unterschrieben, ein Wechsel im kommenden Sommer scheint aber nicht ausgeschlossen.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Medien aus verschiedenen Ländern, vor allem auf dem Balkan, bringen astronomische Summen ins Spiel. Die Internetportale „index.hr“ und „24rakomet.mk“ sprechen übereinstimmend davon, dass Kielce bereit sei, drei Millionen Euro Ablöse zu zahlen. Das Gehalt des 26-Jährigen soll in Kielce annähernd eine Million Euro pro Jahr betragen. Wolff-Berater Saša Bratic hatte gegenüber Pay-TV-Sender Sky am Dienstag erklärt, sein Klient werde in Polen deutlich mehr verdienen als in Kiel, wo das Gehalt bei etwa 20000 Euro monatlich liegen soll.

Kielce-Investor Bertus Servaas dementierte. Die erwähnten Ablöse-Summen seien nahe am Jahres-Gesamtbudget des Klubs, sagte der Niederländer dem Portal „handball-planet.com“. „Und solche Gehälter zahlen wir ebenfalls nicht, das sind nur Gerüchte.“ Auch THW-Geschäftsführer Thorsten Storm erklärte, er wolle sich mit derlei Spekulationen nicht beschäftigen. „Es gibt weder Gespräche noch Überlegungen um eine Ablöse, geschweige denn ein Angebot“, sagte er am Mittwoch. „Wir konzentrieren uns auf unsere aktuelle Situation, alles andere interessiert uns nicht.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Schomburg
Sportredaktion

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: THW Kiel 2/3