18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Große Bühne für junge Stars

Handball-EM Große Bühne für junge Stars

Wenn am Freitag die Handball-Europameisterschaft beginnt, ist mit Rune Dahmke erstmals ein gebürtiger Kieler beim Kontinentalwettkampf dabei. Der 22-jährige Linksaußen zählt zu den Shootingstars im DHB-Team. Doch nicht nur Bundestrainer Dagur Sigurdsson setzt auf die Jugend.

Voriger Artikel
Handballer verpatzen EM-Generalprobe
Nächster Artikel
DHB: Entscheidung über deutsche EM-Fahrer am Donnerstag

Kommt ein Rückraumshooter geflogen: Norwegens Sander Sagosen (Mitte, hier im Länderspiel gegen Deutschland im Juni 2014) ist eins von mehreren großen Handball-Talenten bei der Europameisterschaft in Polen.

Quelle: imago

Kiel. Lukas Nilsson (19), Rückraum links, Schweden

Im November gab der Halblinke sein Nationalmannschafts-Debüt, nun ist er Schwedens größte Hoffnung im Rückraum. Der Jüngste im Team von Staffan Olsson und Ola Lindgren gilt als größte Hoffnung seit Ex-Zebra Kim Andersson, in dem er bei Ystads IF seinen Mentor gefunden hat. In der heimischen Liga erzielte Nilsson in der laufenden Saison bislang 118 Tore, führt zudem mit Abstand die Wertung der effektivsten Spieler an. Nach Informationen dieser Zeitung wird Nilsson spätestens ab 2017 ein Zebra.

Jesper Konradsson (21), Rückraum Mitte, Schweden

Der Mittelmann ist die größte Überraschung im schwedischen Kader, in dem sechs der sieben nominierten Rückraumspieler in den 1990er-Jahren geboren sind. Obwohl er noch kein Turnier bestritten hat, ist Konradsson als einziger etatmäßiger Spielmacher nominiert. Aktuell spielt er für den schwedischen Erstligisten Alingsås HK, wird aber mit dem dänischen Meister KIF Kolding-Kopenhagen in Verbindung gebracht.

Blaz Blagotinšek (22), Kreisläufer, Slowenien

Die EM 2016 kommt für das wohl größte slowenische Talent, Rechtsaußen Blaz Janc, noch etwas zu früh, er stand zwar im vorläufigen Kader, nicht aber im endgültigen 16er-Aufgebot. Dafür wird mit Blaz Blagotinšek ein anderer Nachwuchsprofi vom RK Celje auflaufen. Der 22-Jährige besitzt mit 2,02 Meter und 110 Kilogramm Kreisläufer-Gardemaß und spielt beim slowenischen Meister seine vierte Champions-League-Saison. Blagotinšek reißt am Kreis Räume für seine Mitspieler und ist ein knallharter Verteidiger, hat im Abschluss aber noch Verbesserungsbedarf.

Ludovic Fabregas (19), Kreisläufer, Frankreich

Frankreich kann gleich mit mehreren blutjungen Talenten aufwarten, einer von ihnen ist Ludovic Fabregas von Montpellier HB. Der Kreisläufer fährt als Nummer drei hinter Luka Karabatic und Cédric Sorhaindo zur Euro, könnte aber dennoch eine Entdeckung des Turniers werden. In den Vorbereitungsspielen bewies der 1,98 Meter große Rohdiamant bereits seine Klasse, bei der EM könnte sein Stern erstmals auf großer Bühne aufgehen. Internationale Erfahrung besitzt er bereits: Für Montpellier spielt er seine vierte Champions-League-Saison.

Sander Sagosen (20), Rückraum Mitte, Norwegen

Eines der zahlreichen skandinavischen Handball-Talente heißt Sander Sagosen. Der 20-jährige Rückraumspieler spielt noch für Aalborg HB, doch sein Können ist den europäischen Spitzenvereinen nicht verborgen geblieben. Zuletzt schien Paris St. Germain die besten Karten zu haben und sich die Dienste des Norwegers zu sichern, nach der EM werden die Spekulationen nicht weniger werden. 56 Tore in 24 Länderspielen erzielte Sagosen für Norwegen, in der dänischen Liga sind es in dieser Saison 118 Tore in 22 Spielen. Sagosen ist ein echter Shooter.

Theo Derot (23), Rückraum Links, Frankreich

Auch Frankreich besitzt eine lange Verletztenliste, allein im Rückraum fallen William Accambray, Mathieu Grébille, Baptiste Bonnefond, Timothey N’Guessan und Ex-Zebra Jerome Fernandez aus. So schlägt die Stunde für Theo Derot, 23-jähriger Rückraumlinker vom HBC Nantes. Drei Länderspiele stehen in seiner Statistik, beim Vorbereitungsspiel gegen Dänemark blitzte seine Klasse bei drei Treffern erstmals auf.

Von Merle Schaack und Niklas Schomburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Handball EM 2016 Polen
Handball EM 2016 Polen
Foto: Kann seinen EM-Turnierauftakt am Sonnabend kaum erwarten: DHB- und THW-Akteur Steffen Weinhold.

Deutschland steht im Halbfinale: Was vor dem Turnier unglaublich erschien, hat sich die deutsche Mannschaft durch ihren unbändigen Auftritt erarbeitet. Nun geht es am Freitagabend (18.30 Uhr) gegen den Ersten der Hauptrundengruppe 1, Norwegen. Und danach wissen wir mehr.mehr

Mehr zum Artikel
Handball EM
Foto: Teamspirit in Zeiten von anhaltenden Personalsorgen: Auf den Kielern Christian Dissinger (3. v. re.) und Rune Dahmke (4. v. re.) wird in Polen bei der EM viel Verantwortung lasten. Steffen Fäth (5. v. re.) gab für seinen Einsatz gestern trotz einer Hüftprellung Entwarnung.

Nein, sagte Torwart Andreas Wolff nach der verpatzten EM-Generalprobe der deutschen Handballer gegen Island, man habe sich „nicht auf die Fresse gehauen“. Was der künftige Kieler Keeper meinte, war eine ganz besondere Trainingseinheit, mit der Bundestrainer Dagur Sigurdsson seine Spieler in Berlin überrascht hatte: Boxen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Handball-EM 2/3