21 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Post aus Polen: Do widzenia, Polska!

Tag 16 Post aus Polen: Do widzenia, Polska!

Auf Wiedersehen, Polen! Do widzenia, Polska! Was für eine EM! Wunderbar! 17 Tage liegen hinter mir – eine Bilanz von Sportredakteur Tamo Schwarz:

Voriger Artikel
EM-Gold für deutsche Handballer
Nächster Artikel
Sportstars und Politiker gratulieren Handball-Helden

17 Tage auf EM-Tour: KN-Redakteur Tamo Schwarz (rechts) und Fotograf Sascha Klahn mit den offiziellen EM-Pudelmützen.

Quelle: Sascha Klahn

Krakau. Ich habe 3302 Kilometer auf deutschen und polnischen Straßen zurückgelegt +++ dabei 17 Mal im Auto Modern Talking gehört (1 Mal „Brother Louie“; der Pole ist bei seinen Deutschland-Ressentiments sehr inkonsequent) +++ und in 1 Polizeikontrolle geraten +++

1390 Minuten Handball live in Breslau, Kattowitz und Krakau verfolgt +++ dabei 2 Mal nicht hingesehen vor Aufregung +++

7 Mal überlegt, ob der Kreis oder das Dreieck in Polen das Symbol für die öffentliche Herrentoilette ist +++ 1 Mal auf der Damentoilette gelandet +++

16 Ausgaben von „Post aus Polen“ geschrieben (oder aufgezeichnet; Dank an Stefan Lövgren, Magnus Wislander und Børge Lund) +++

0 Mal rasiert („Wer rasiert, verliert!“) +++

8 Mal die Gelegenheit verstreichen lassen, in den Hotel-Fitnessraum zu gehen +++ 8 Mal an der Hotelbar gelandet +++

12 Gespräche mit Andreas Wolff geführt +++ 11 Mal gedacht: Das mit dem Europameister-Titel, das kann der doch nicht ernst meinen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Handball EM 2016 Polen
Handball EM 2016 Polen
Ein Artikel von
Tamo Schwarz
Sportredaktion

Foto: Kann seinen EM-Turnierauftakt am Sonnabend kaum erwarten: DHB- und THW-Akteur Steffen Weinhold.

Deutschland steht im Halbfinale: Was vor dem Turnier unglaublich erschien, hat sich die deutsche Mannschaft durch ihren unbändigen Auftritt erarbeitet. Nun geht es am Freitagabend (18.30 Uhr) gegen den Ersten der Hauptrundengruppe 1, Norwegen. Und danach wissen wir mehr.mehr

Mehr zum Artikel
Tag 15
Foto: Abfahrt nach Krakau: Die deutsche Mannschaft machte sich am Donnerstag auf den Weg von Breslau zum Spielort der Finalpartien.

Ich hasse Umzüge. Von Breslau nach Krakau (poln. Krakow). Einpacken. Auspacken. Nervt. Ich liebe Krakau. Die Stadt an der Weichsel ist wunderschön, in Kazimierz bilden jüdische Geschichte und pulsierendes, junges jüdisches Leben eine spannende Mischung. Krakau gehört zu meinem Leben, seit 2004. Warum?

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Handball-EM 2/3