19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Unlimited ist Sieger seines Jahrgangs

46. Holsteiner Körung Unlimited ist Sieger seines Jahrgangs

23 gekörte, davon sechs Prämien-Hengste von 60 vorgestellten aus 34 Vätern. So lautet die reine Zahlenbilanz der dreitägigen 46. Holsteiner Körung am Wochenende in den Holstenhallen in Neumünster.

Voriger Artikel
Rolf-Göran Bengtson erstmals Gesamtsieger
Nächster Artikel
Rekord-Körlot bei Körung Pferdestammbuch Weser-Ems

Der Siegerhengst ist Unlimited.

Quelle: Jessica Bunjes

Neumünster. Tausende Besucher aus aller Welt waren dabei, als der zweijährige Braune Unlimited zum Sieger seines Jahrgangs ausgerufen wurde. Der Sohn des Uriko WPN ist ein Enkel des Jahrhunderthengstes Casall und stammt aus der Zucht von Familie Tiedemann/Österwurth in Dithmarschen.

Der Hengst stand und steht im Besitz des Holsteiner Verbandes und wurde nicht über die Auktion versteigert. Die brachte am Sonnabend für die elf anderen gekörten Hengste, die unter den Hammer von Starauktionator Uwe Heckmann kamen, ein Gesamtergebnis von 669.000 Euro. Das entspricht einem Durchschnittpreis von 60.818 Euro. Der teuerste von ihnen war Reservesieger Christer von Connor, aus der Zucht von Carmen Eissfeldt, Sparrieshoop. Ausgestellt worden war der Braune von Harm Thormählen, Kollmar.

Hier sehen Sie Bilder von der Körung in Neumünster, 05.11.2016.

Zur Bildergalerie

Die nicht gekörten Hengste kosteten im Schnitt von 21.354 Euro, teuerster Hengst war der Colman - Sohn Cugano (Züchter: Manfred Pohling, Krempel), der für 46000 an einen Springstall in Österreich verkauft wurde. Die durchschnittlichen Preise der Elite-Reitpferde zogen im Vergleich zum Vorjahr an. 170.000 Euro kostete der Schimmel Classic Motion, ein Enkel des derzeit gefeierten vierbeinigen Supersportlers Casall. Er stammt aus der Zucht von Hans-Heinrich Carstensen, Langstedt. Insgesamt brachten die 42 verkauften Reitpferde 1.782.000 Euro, das ist ein Schnitt von 42.440 Euro. Die Vierbeiner wurden nach Deutschland, Australien, Peru, in die Schweiz, nach Frankreich, in die USA, nach Schweden, England und Italien sowie nach Dänemark und in die Niederlande versteigert.

Auch die Zweibeiner wurden gewürdigt. Unter anderem bekam Hans-Joachim Ahsbahs die Goldene Ehrennadel des Verbandes verliehen. Der Zuchtexperte aus Bokel scheidet aus der Körkommission aus, der er 27 Jahre lang angehörte, davon 19 Jahre als Vorsitzender. Auch Peter Rauert verlässt die Körkommission. Der Fehmaraner zählt zu den profiliertesten Springausbildern und Richtern von Springpferdeprüfungen des Landes. Er wurde mit der Silbernen Ehrennadel des Verbandes geehrt. Beide Männer scheitern an der satzungsgebundenen Altersgrenze des Verbandes, die besagt, dass die Mitglieder der Kommission nicht älter als 65 Jahre sein dürfen, wenn sie einen neuen Vierjahres-Zyklus antreten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3