18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Die Landesmeisterschaften laufen

Bad Segeberg Die Landesmeisterschaften laufen

Sieben Titel in der Dressur und im Springen sind an diesen Tagen auf der Rennkoppel in Bad Segeberg zu vergeben, wo der Pferdesportverband SH zu den 68. Landesmeisterschaften ausruft. Am Freitag wurden – parallel auf fünf Plätzen – die ersten Wertungsprüfungen geritten.

Voriger Artikel
Ehning und Rüping auf Punktejagd
Nächster Artikel
Ergebnis-Überblick vom Sonnabend, 10. September 2016

Der Däne Philip Loven aus Meldorfsicherte sich den Sieg in der ersten Wertung im Springen.

Quelle: hfr

Bad Segeberg. Am Sonnabend stehen die zweiten auf dem Programm, am Sonntag geht es ums Ganze. Zusätzlich wetteifern die drei- und vierjährigen Reitpferde um Meriten. Die Qualifikation der Dreijährigen gewann die Trakehner Stute Calla von Herakles (8,1) unter ihrer Ausbilderin Anna Wolff vom Gestüt Hohenschmark (Grebin). Und auch bei den Vierjährigen stand ein Trakehner an der Spitze: Kiriakos von Elfado (8,2) unter Hannes Lütt (Tasdorf).

 Die erste Wertung im (S*-)Springen sicherte sich der dänische, in Meldorf lebende Profi Philip Loven, der bereits am Donnerstag im Youngster M** mit Clondyke den Auftakt der Jungpferde-Tour gewonnen hatte. Am Freitag setzte der 41-Jährige auf Scaramanga N (0 Fehler in 62.72 Sekunden) und überholte Mitbewerber Thomas Voß (Schülp) mit Wat nu um zwei Sekunden (0/64.50). Der für den Reitverein Concordia a.d. Miele startende Loven macht mit seinem Sieg für Dithmarschen Hoffnung darauf, den Titel zu verteidigen. Denn 2015 gewann eine Dithmarscherin – Laura Jane Hackbarth (Brickeln) – die große Tour. Die Amazone ist 2016 allerdings nicht in Bad Segeberg dabei: Sie hat für das internationale Reitturnier in Paderborn eine Startgenehmigung bekommen. „Das ist natürlich super, da mochte ich nicht absagen“, bekannte die noch amtierende Landesmeisterin, bedauerte aber: „Es ist schade, dass ich Segeberg nicht reiten kann.“ Fehlerfrei blieben 17 von 53 Startern. Nicht beendet hat den Parcours Jörg Naeve (Ehlersdorf) mit D´accord, der im Vorjahr noch die erste Wertung gewonnen hatte.

 In der Dressur ritt mit einem Sieg in der ersten Qualifikation, einem Kurz-Grand Prix (S***), der gebürtige Däne Martin Christensen (Wedel) mit Bacchus von Worrenberg an die Spitze des Rankings.

 Heute geht es auf S**-Niveau im Springen weiter (ab 16.30 Uhr), während in der Dressur ein Grand Prix gefordert wird (14.45 Uhr).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr zum Artikel
Landesmeisterschaften
Foto: Der langjährige Landestrainer Detlef Peper (vorn) wurde von 200 Schülern, ehemaligen Schülern und Eltern dankbar verabschiedet.

Das 68. Landesturnier des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein (PSH) erlebte seit 16 Jahren erstmals vier trockene Tage ohne Wetterkatastrophen, mit viel Sonne und tollen sportlichen Leistungen. Sieben Meister sind in den Disziplinen Springen und Dressur am Sonntagabend in Bad Segeberg vom Platz geritten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3