23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Theresa Ripke erste Siegerin

Bad Segeberg Jumping International 23. bis 26. April 2015 Theresa Ripke erste Siegerin

Die erste Siegerin einer internationalen Springprüfung des CSI Bad Segeberg Jumping kommt aus Schleswig-Holstein und ist erst 17 Jahre alt: Theresa Ripke aus Steinfeld bei Schleswig, Landesmeisterin der Junioren-Springreiter und Bronzemedaillen-Gewinnerin der Junioren-EM mit dem deutschen Team, gewann mit Queen of Life die erste Prüfung der Mittleren Tour. Übrigens vor Schwedens zierlicher Amazone Mathilda Karlsson und der Dänin Sashia Astrup Jensen.

Voriger Artikel
Teilnehmer aus ganz Europa
Nächster Artikel
Journalistenpreis für Jessica Bunjes

Jule Lüneburg (Hetlingen) mit Alcassina.

Bad Segeberg. Jule Lüneburg aus Hetlingen sicherte sich mit Alcassina aus der familieneigenen Pferdezucht die erste große Prüfung, das schwere Springen der Großen Tour und einzig der Spanier Guillermo Gonzalez-Alonso konnte dafür sorgen, dass die Herren beim Auftakt des zweiten internationalen Reitturniers auf dem Landesturnierplatz nachlegten. Mit Quitana gewann Gonzalez-Alonso das zweite der drei Springen am ersten Turniertag. Der wurde wie schon bei der Turnierpremiere 2014 von der Sonne verwöhnt und lockte prompt die ersten Besucher auf die Tribünen und die Terrasse des Cateringzeltes.

Wie schon im Vorjahr verzichten die Veranstalter darauf, Eintritt zu erheben. Turnierdirektor Manfred von Allwöhrden: „Wir möchten den Pferdesport für jeden zugänglich machen, also für Familien mit Kindern genauso wie z.B. für Pferdezüchter.

Für die eist es ja auch gut, wenn sie die jungen Pferde zu Beginn der Saison draußen sehen.“ Von Allwöhrden ist selbst Züchter und weiß, wie wichtig es ist, sich einen Überblick über die Nachwuchstalente zu verschaffen. Die treten allerdings nicht allein in Bad Segeberg beim mit 55.000 Euro dotierten Turnier auf einem der schönsten Turnierplätze Deutschlands an. Derbysieger Thomas Kleis aus Gadebusch hat einen acht Jahre alten For Pleasure-Nachkommen namens Fortune dabei. Die Hamburgerin Mascha Krause vertraut auf den 13 Jahre alten Holsteiner Hengst Coolidge und der mehrmalige Deutsche Juniorenmeister Philip Koch aus Tasdorf auf den Holsteiner Hengst Cracker Jack.

Von Youngster bis Routinier – in Bad Segeberg bekommen Zuschauer einen breiten Überblick. Zu gucken gibt es ohnehin viel: Rund um den Platz lockt eine kleine, feine Ausstellung und für Kinder gibt es eine Spielecke zum herumtoben.
Die Ergebnisübersicht finden Sie hier:
 
Das internationale Reitturnier ist auch online verfügbar unter www.badsegeberg-jumping.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt