17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Haßmann siegt auch in Wiesbaden

Baker Tilly Roelfs Trophy Haßmann siegt auch in Wiesbaden

Nur eine Woche nach dem Deutschen Spring- und Dressur-Derby in Hamburg war das Pfingstturnier in Wiesbaden Gastgeber für die dritte Station der Baker Tilly Roelfs Trophy. Im urigen Schlosspark hatte einmal mehr Felix Haßmann die Siegerhosen an.

Wiesbaden. Am Pfingstwochenende steht traditionsgemäß das Wiesbadener Turnier im Reitsportkalender, in diesem Jahr sage und schreibe zum 80. Mal. Vor der malerischen Kulisse des Biebericher Schlosses umgeben vom urigen Schlosspark ist das Pfingstturnier eine Institution in der deutschen Turnierlandschaft und eine mehr als würdige Etappe der Baker Tilly Roelfs Trophy.
 
 Diese wurde am Pfingstmontag in einer internationalen Zwei-Phasen-Springprüfung entschieden. Der Sieg ging an den Vorjahresgesamtsieger der Trophy Felix Haßmann (Lienen) mit SL Brazonado. Die beiden bewiesen einmal mehr, dass sie zur ganz schnellen Truppe gehören und verwiesen die Konkurrenz deutlich auf die Plätze. Zweiter wurde mit eineinhalb Sekunden Abstand Philip Rüping (Mühlen) mit Carlsson, gefolgt vom Schweizer Championatsreiter Pius Schwizer mit Davidoff V. Schl'hof CH.
 
 Felix Haßmann hat sich mit dem Sieg natürlich auch den Top-Score in der Baker Tilly Roelfs Trophy für den besten deutschen Reiter gesichert und somit die Führung im aktuellen Ranking übernommen. Für Philip Rüping waren es die ersten Punkte in der Trophy, die ihn dann aber gleich unter die Top-Ten katapultierten und ihm einen Startplatz bei der nächsten Etappe der Serie sichern. Nach drei von fünf Stationen, nämlich dem Weltcup-Turnier PARTNER PFERD in Leipzig, dem Deutschen Spring- und Dressur-Derby in Hamburg und dem internationalen PfingstTurnier in Wiesbaden geht es im September weiter bei der Paderborn Challenge auf dem herrlichen Schützenplatz.
 
 Die Baker Tilly Roelfs belohnt bei jeder ihrer fünf Etappen explizit die deutschen Teilnehmer. Die drei besten der Wertung bekommen automatisch Startrecht in Prüfungen der Folgestation und sie erhalten ein Etappen-Preisgeld von 3.000, 2.000 und 1.000 Euro (1.-3.Platz). Die drei punktbesten Reiter erhalten nach Abschluss der Baker Tilly Roelfs Trophy 2016 ein Preisgeld von insgesamt 22.500 Euro (10.000, 7.500 und 5.000 Euro).
 
 Am Anfang war die Idee, den deutschen Springsport auf internationalem Niveau zu fördern. Eine Umsetzung war schnell gefunden und startete 2016 erfolgreich in die dritte Saison: Die Baker Tilly Roelfs Trophy ist eine Sonderwertung für deutsche Reiter in internationalen Springprüfungen der mittleren Tour und das auf ausgesuchten Reitsportevents.
 
  
 
  Zwischenstand Baker Tilly Roelfs Trophy 2016:
 
 1. Felix Haßmann,          45 Punkte
 
 2. Holger Wulschner,      35
 
 3. Maurice Tebbel,          34
 
 4. Markus Renzel,           30
 
 5. Marcus Ehning,           26
 
 5. Patrick Stühlmeyer,     26
 
 7. Christian Kukuk,         23
 
 8. Philip Rüping,             17
 
 9. Hans-Dieter Dreher,    15
 
 10. Philipp Weishaupt,    14
 
  
 
  Die Etappen der Baker Tilly Roelfs Trophy 2016
 
 PARTNER PFERD Leipzig, 14.-17. Januar 2016
 Deutsches Spring- und Dressur-Derby, Hamburg, 04.-08. Mai 2016
 Internationales Pfingstturnier Wiesbaden, 13.-16. Mai 2016
 Paderborn Challenge, Paderborn, 08.-11. September 2016
 Munich Indoors, München, 10.-13. November 2016
 
 Die Punkte werden auf diesen Qualifikationsturnieren nach Weltcup-System vergeben:
 1. Platz = 20 Punkte, 2 Platz = 17 Punkte, 3 Platz = 15 Punkte, 4 Platz = 13 Punkte usw.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3