23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Die Reiterszene versteht zu feiern

Ball der Pferdefreunde Die Reiterszene versteht zu feiern

„Das schönste Wohnzimmer für Pferdefreunde gehört der Stadt Neumünster“: Pferdesportverband-Vorsitzender Dieter Medow wusste in Worte zu kleiden, was 5000 Feiernde in den Holstenhallen in Neumünster bis Sonntagmorgen um halb fünf schwofend bewiesen: Die Reiterszene feierte, wo sonst geritten wird, bestgelaunt den Ball der Pferdefreunde.

Voriger Artikel
Sieg der zweiten Qualifikation für den Großen Preis geht nach Irland
Nächster Artikel
Lars Nieberg gewinnt vor ausverkauftem Haus

Die Reiterszene feierte, wo sonst geritten wird, bestgelaunt den Ball der Pferdefreunde.

Quelle: Jessica Bunjes

Neumünster. Die Pferdeverbände des Nordens gönnen sich seit der Jahrtausendwende das größte Ballereignis Deutschlands. Sie vereinen ausgelassene Gleichgesinnte auf dem Parkett zu tadelloser Tanzmusik von Tin Lizzy und den Tornados, in der dunklen Disco mit Raucherlaubnis und an drei voll besetzen Cocktailbars. Vier Walking-Bands, wie die Men in Blech – sexy und lautstark – sowie zwei Stelzenmänner, rasant auf Inlinern und charmant mit zu Tieren verknoteten Ballons unterwegs, unterhielten in sämtlichen Sälen der Holstenhallen ein durchgestyltes Publikum aus drei Generationen. Denn beim gesellschaftlichen Großereignis der nördlichen Reiterwelt trifft Opa auf Enkelin, Vater auf Tochter, und die Damen aller Altersgruppen tragen ab Mitternacht fast alle Ballerinas statt Pumps.

Hier finden Sie Fotos vom Ball der Pferdefreunde in den Holstenhallen in Neumünster.

Zur Bildergalerie

Der regelmäßige Gast Harm Sievers vom Club der Springreiter (Tasdorf) hatte zum ersten Mal Tochter Tomke dabei. Die Söhne von Elisabeth Jensen, Zuchtleiterin des Pferdestammbuchs SH/HH, waren hingegen (noch) zu Hause geblieben. Beate Schubert-Steen vom Landesverband der Reit- und Fahrvereine Hamburg erschien dagegen in Begleitung von Tochter Inga, Dressurreiterin auf Grand-Prix-Niveau.

Taktgefühl bewies Reitsport-Moderator Schorsch Fritzsche, der mit Ehefrau Ulrike vor allem auf dem Tanzparkett zu sehen war. Die Western-Fraktion trat stilecht auf: Mounted Shooting-Specialist Roger Rahn kam mit Ehefrau Nicola. Der schwarze Cowboyhut war natürlich Ehrensache bei ihm. „Es ist wunderschön, wir freuen uns jedes Jahr, dabei sein zu dürfen“, schwärmte Marja-Liisa Solterbeck (Kiel) von den Studentenreitern, die im Dutzend überall mit anpackten. Zusammen mit Michael Däke betreuten sie die Ehrengäste, die der Mann aus Cuxhaven alle kennt. Denn er rief vor zehn Jahren die VIP-Ball-Loge ins Leben. „Die Atmosphäre ist einmalig“, sagte Däke, der neben Neumünsters Stadtpräsidentin Anne-Kathrin Schättiger auch Vize-Landtagspräsident Bernd Heinemann und das Ehrenmitglied des gastgebenden Pferdesportverbandes (PSH) Ingrid Thomsen begrüßte.

„Das war wieder rundum gelungen“, zog PSH-Geschäftsführer und Ball-Chef Matthias Karstens tags darauf Bilanz, nachdem die Preise verteilt – 2400 Euro für Reiten in der Schule und die Auszeichnung „Pferdefreundliche Gemeinde“ für Ahrenviöl –, die letzten Gäste „rausgekehrt“ und Lkw-Ladungen an Deko zum PSH-Warenlager nach Segeberg zurückgefahren worden waren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3