16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Tödt gewinnt kleine Vielseitigkeit

Breedeneek Tödt gewinnt kleine Vielseitigkeit

Martina Tödt hat, im Sattel von Calana, am Sonnabend die kleine Vielseitigkeit in Bredeneek gewonnen. Die Wahlstedterin war eine der rund 70 Starter, die am Sonnabend in die Dressur-, Spring- und Geländeprüfungen auf Bredeneek geritten sind. Unter der Flagge des Reitervereins Preetz und in der Regie der Familie von Paepcke wurden den Nachwuchsreitern – respektive Nachwuchspferden – reelle Bedingungen geboten.

Voriger Artikel
Nachgenannte Lovelyn gewinnt in Hamburg
Nächster Artikel
Vorfreude auf die Reitertage

Martina Tödt gewann die kleine Vielseitigkeit von Bredeneek.

Quelle: Jessica Bunjes

Bredeneek. Die zweite Abteilung (Junioren und Junge Reiter) entschied Finn Schmeling (Schenefeld) mit Pilula für sich. Diese Wertung der A*-Prüfung war zugleich Vielseitigkeits-Kreismeisterschaft des Reiterbundes Plön. Den Titel trägt (wieder einmal) Merle Neeth (Dammdorf), die aus dem Bereich des Kreisreiterbundes mit Hilton die einzige souveräne Geländerunde zeigte. „Es war eine A*-Prüfung ausgeschrieben und es war eine A*-Prüfung aufgebaut“, bilanzierte Hausherr Hendrik von Paepcke, der in diesem Jahr keine internationale Vielseitigkeit anbot: „Die Anforderungen in der Firma und der Familie lassen dazu aktuell keinen Raum“, bedauerte der ehemalige Olympiareiter, dessen Helfer jedoch wenige Mühen scheuten.

Die packten beispielswiese zwei Wochen lang unermüdlich an, um den in der Verantwortung von Parcourschef Fried Schwien (Brackrade) erstellten, 1710 Meter langen Geländekurs mit seinen 19 Hindernissen zu bauen. „Es war hilfreich, dass das benötige Naturmaterial an Baumstämmen, Hecken und Büschen im Besitz der Familie von Paepcke lag“, erklärte Helfer Uwe Bahn vom Vereinsvorstand. In sich hatte es die Strecke insofern, als dass mancher (Nachwuchs-)Reiter aus der Region keine reellen Geländeparcours gewohnt ist. „Wir haben, nachdem Olympiareiter Peter Thomsen aus Großenwiehe den Kurs einen Tag zuvor probeweise abgeritten ist, manches Hindernis noch etwas niedriger gebaut und manche Linie noch einladender gestaltet“, so dessen Ex-Mannschaftskollege von Paepcke.

Nichtsdestotrotz: Am - einladend gestalteten, aber relativ imposanten Trakehner Graben, drittes Hindernis – endete so manche Reise früh. Einige Starter gingen zum Ende hin im Schlosspark regelrecht „baden“. Am Ende des Tages aber kamen alle Reiter heil nach Hause, was besonders Vereinschef Jakob Hayessen freute, der auf Bredeneek seine erste Vielseitigkeit ausrichtete. „Es hat alles wunderbar geklappt, wir sind rundum zufrieden“, so seine Bilanz. „Auch für den Sport ist es ein Gewinn, dass dort so eine tolle Nachwuchs-Gelände-Strecke entstanden ist“, lobte der Geschäftsführer des Pferdesportverbandes, Matthias Karstens.

Ergebnisse finden Sie hier. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3