7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Carsten Otto Nagel gewinnt den Großen Preis in Böbs

„Summer Horse-Event“ Böbs 2012 Carsten Otto Nagel gewinnt den Großen Preis in Böbs

Fünf Derbysieger gingen in Böbs an den Start

Voriger Artikel
Nur kluge Reiter hatten ein Chance
Nächster Artikel
6. Akeby´s Kür-Trophy 2012 mit großem Sport

Auch als erster Starter der Siegerrunde des Großen Preises nicht zu schlagen: Carsten Otto Nagel vom Moorhof mit Rarität (Foto: Gabriele Klein)

Böbs. Von Dienstag, 5. Juni, bis Sonntag, 10. Juni, fand auf dem Hof der Familie „Kalle“ Schultz in Böbs das diesjährige sechstägige „Summer Horse-Event“ statt, das ursprünglich für drei Tage geplant war. Im letzten Jahr noch durch Dauerregen beeinträchtigt, konnten in diesem Jahr bei überwiegend trockenem Wetter mit 1800 Nennungen auf 1000 Pferden neue Nennungsrekorde für die 16 Springprüfungen verzeichnet werden.
Bei diesem hochkarätigen Turnier hatten die schleswig-holsteinischen WM-Mannschafts-Gold-Reiter von Kentucky 2010 – Janne Friederike Meyer und Carsten Otto Nagel – ebenso ihre Teilnahme angekündigt wie auch fünf Reiter, die allesamt auf der Siegerliste des Hamburger Springderbys ganz oben standen: Neben Holger Wulschner, Sören von Rönne, Carsten Otto Nagel, Thomas Kleis startete in Böbs auch der seit etwa vier Wochen frisch gekürte Sieger 2012 Nisse Lüneburg aus Hetlingen bei Hamburg.
Während Janne Meyer auf einen Start verzichtete, nutzte Nagel im Auftrag des Bundestrainers Otto Becker die Gelegenheit, sein WM-Pferd Corradina in zwei S-Parcours auf ihre Fitness zu testen. Sie zeigten Top-Runden und ließen die Herzen der vielen Zuschauer höher schlagen.
In der Qualifikation zum DKB-Bundeschampionat fünfjähriger Springpferde siegte in der ersten Abteilung „Dylon“ (Holst. V: Diamant de Semilly MV: Carry) mit Thomas Kleis mit der Wertnote 8,8 vor Dirk Ahlmann auf „Mr. Sie“ (Holst. V: Montender MV: Reichsgraf) mit 8,2. In der zweiten Abteilung hatte Dirk Ahlmann auf „Castelan“ (Holst. V: Casiro MV: Sandro) mit 8,5 die Nase vorne vor Rainer Schulz auf „C’est Lotta“ (OS V: Clearway) mit 8,0.
Am Freitag ging auch in der Qualifikation zur Sparda Bank-Trophy ging ein großes Teilnehmerfeld an den Start. In den beiden Abteilungen ritten Christin Glindemann-Sievers mit „Saluise“ vom RFV Birkengrund/Schönhorst und Diana Mittmeyer auf „Cheerocket“ vom RV Ratzeburg als Siegerinnen an die Spitze.
Im abschließenden Großen Preis von Böbs, einem S**-Springen mit Siegerrunde für die elf besten Paare, siegte der vielfach vorhergesagte Favorit Carsten Otto Nagel mit der dunkelbraunen flinken Stute „Rarität“. Als erstes Paar im Stechparcour legten sie unangefochten die Spitzenzeit vor, die auch von Jörg Kreutzmann mit Abukan und Thorsten Wittenberg mit Connaught als Zweite und Dritte sowie den weiteren Reitern bei größtem Risiko nicht unterboten werden konnte. Nach der Siegerehrung erklärte sich Nagel glücklich darüber, in Böbs gestartet zu sein und Corradina getestet zu haben. „Nach einer Phase, die alles andere als glücklich lief, kann ich nach Corradina’s Genesung nun wieder auf sie zählen und nach vorne blicken. Sie hat hier einwandfreie Runden absolviert, was nicht nur die Zuschauer in Böbs und mich, sondern auch den Bundestrainer sicher freut“, so Carsten Otto Nagel.
Weitere Ergebnisse aller Prüfungen gibt es im Internet unter www.m-on-tour.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.