15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Serien-Finale um den Gesamtsieg

Champ Mannschafts-Trophy Serien-Finale um den Gesamtsieg

Nach 14 Wochen mit fünf Qualifikationen diesseits und jenseits des Kanals, zahlreichen guten Ritten und jeder Menge Teamgeist ist es nun soweit: Die acht besten Teams der Champ Mannschafts-Trophy reiten am Sonntag, 31. Juli, ab 12.30 Uhr in Felm im Serien-Finale um den Gesamtsieg.

Voriger Artikel
Hannah Erbe verteidigt Junioren-Titel
Nächster Artikel
Michael Jung setzt auf Sam FBW

Nach 14 Wochen mit fünf Qualifikationen diesseits und jenseits des Kanals, zahlreichen guten Ritten und jeder Menge Teamgeist ist es nun soweit: Die acht besten Teams der Champ Mannschafts-Trophy reiten am Sonntag, 31. Juli, ab 12.30 Uhr in Felm im Serien-Finale um den Gesamtsieg.

Quelle: Rainer Krüger

Felm. In Eutin, Landgraben, Rendsburg, Waabs und zuletzt Raisdorf haben die Finalisten der auf Zwei-Sterne-A-Niveau gerittenen Serie ihr Können bewiesen und gemeinschaftlich für ihre Ziele gewetteifert. Die „Pole-Position“ hält aktuell Team Kropp II, das mit 107 Punkten das Ranking anführt. Zusammen mit den Reitern von Kropp I, die mit 102 Zählern an dritter Stelle rangieren, konnte der diese Saison neu eingestiegene Verein gleich drei Etappensiege in Folge erreiten.

„Alte Hasen“ im Trophy-Geschehen sind dagegen St. Hubertus Raisdorf, mit 102 Punkten ebenfalls auf Rang drei, Felm (103 Punkte) an zweiter und Rossgarten (101) an vierter Stelle, die allesamt an jeder der sieben vorangegangenen Auflagen der beliebten Serie teilgenommen haben. Einen Gesamtsieg konnte Rossgarten bereits 2013 erzielen, Raisdorf folgte 2014, nur Finalgastgeber Felm sprang bisher immer knapp vorbei und will diesmal umso mehr einen Sieg in die Erfolgsliste eintragen.

Konkurrenten sind außerdem Gestüt Heidberg (95), Birkengrund-Schönhorst (93) sowie Dobersdorf-Schönkirchen (70). Schon seit der dritten Qualifikation bildeten diese Teams die Top Acht. „Es ist das erste Mal, dass die Finalisten so eng beieinander und gleichzeitig in so großem Abstand zum Rest des Feldes liegen“, sagt Serieninitiator Thomas Stahl, der in Felm „eine ganz spannende Geschichte“ erwartet.

Das Abschlussspringen wird in zwei Umläufen sowie um doppelte Punktzahl geritten, bei Punktgleichstand zählt das bessere Ergebnis aus dem Finale. Neben dem Serien- und Finalsieg wartet aber noch eine weitere Auszeichnung auf die Finalisten, deren großes Engagement damit erstmals gesondert belohnt wird: Es wartet ein Sonderehrenpreis für das „Herausbringen der Mannschaft“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3