25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Movie Star und Damenwahl K WE siegen

DKB-Bundeschampionat Movie Star und Damenwahl K WE siegen

Wenn Harpos 1975er Hit „Movie Star“ am Warendorfer Reitpferdeviereck ganz laut aufgedreht wird, hat das einen besonderen Grund. Mit dem Kult-Song des schwedischen Popstars wurde bei den DKB-Bundeschampionaten der Sieger bei den dreijährigen Hengsten, Movie Star v. FS Mr. Right-Lancer II, gebührend gefeiert. Gezogen ist der rheinische Ponyhengst von Arno Leufkens und im Besitz von Reiterin Danica Duen. 

Warendorf. Zwei Hengste rangierten dahinter auf dem Silber- und Bronzerang: der rheinisch gezogene Mister Universum v. FS Mr. Right-Fürst Piccolo und Diamond Touch v. Golden Dime-FS Golden Moonlight aus dem Zuchtgebiet Westfalen.

„Man gerät einfach ins Schwärmen beim diesjährigen Feld der dreijährigen Reitponyhengste. Die Züchter können stolz sein auf die enorme und geballte Qualität, mit der man später auch im internationalen Ponysport mithalten kann“, kündigte Dr. Dietrich Plewa die sechs Finalisten am Samstagmorgen an. 8,4 war hier die niedrigste Note aus der Qualifikation – die drei Favoriten traten mit den Vornoten 9,3 (Movie Star), 9,2 (Diamond Touch) und 9,1 (Mister Universum) an. Entsprechend begeistert reagierte auch das Publikum und sparte nicht mit Szenen-Applaus für die jungen Ponyhengste. Keinen Zweifel an seiner Anwartschaft auf Gold ließ Movie Star, der aktuelle Siegerhengst der rheinischen Körung. 65,5 Punkte sammelte der Palomino Hengst mit Danica Duen im Sattel insgesamt. „Ein tolles, hochmodernes Sportpony in großzügiger Formation, das durch die Kombination von Losgelassenheit und Ausdruck begeistert. Der raumgreifende, lockere, elastische und ausdrucksstarke Trab war uns eine Zehn wert. Für den imponierenden Galopp mit viel Raumgewinn mussten wir ebenso tief in die Notenkiste greifen“, kommentierte die Richterjury, Dr. Carsten Munk, Peter Olsson und Jürgen Uthoff, den umjubelten Sieger. Seine Ausbildungsnote lautete 9,5. Jeweils eine 8,5 bekam er für den Schritt und das Gebäude. 19 Punkte spendierten außerdem die Testreiterinnen Ina Tapken (Ganderkesee) und Michele Schulmerig (Gundheim). „Es ist einfach sehr gut gelaufen für uns heute. Natürlich fährt man mit der Hoffnung nach Warendorf, am Ende mit so einem Pony auch ganz vorne zu stehen. Am meisten freut mich, dass Movie Star sich so ausgeglichen zeigte und überhaupt keinen Stress hatte. Er besitzt ein top Nervenkostüm und eignet sich bestens für Kinder. Mein neunjährige Tochter kann ihn zuhause schon im Schritt reiten“, so Besitzerin Danica Duen, die außerdem mit Grandios WE v. Golden Rock-Desperado K aus dem Zuchtgebiet Weser-Em (Züchter und Besitzerin: Gisela Wehrmann) in dieser Konkurrenz den fünftplatzierten Hengst stellte (8,5).
Ein sehr gutes Reitgefühl vermittelte auch der Silbermedaillen-Gewinner. 19 Punkte konnte Mr. Universum (Züchter: Jörg Zahn, Besitzer: Thomas Christoffer) von den Testreitern einheimsen. Mareike Mimberg stellte den Falben unter dem Sattel vor (64,5 Punkte). „Dieser Hengst füllt seinen Rahmen optimal aus. Im Trab gibt es kaum noch Spielraum nach oben – tolle Kadenz, viel Antritt. Der Galopp ist sicher und großzügig bergauf gesprungen. In der Rittigkeit überzeugt er mit hoher Elastizität und allerbester Balance.“ Der FS Mr. Right Sohn bekam viermal die glatte Neun und seine Bestnote (9,5) für den herausragenden Trab.
Jaqueline Schurf, die eine Stunde zuvor mit Damenwahl K WE bereits die Bundeschampionesse der dreijährigen Stuten und Wallache stellte, freute sich bei den gleichaltrigen Hengsten über den Bronzerang mit dem Golden Dime-Sohn Diamond Touch, der von Bianca Weidner gezogen wurde und im Besitz der Familien Weidner und Schurf ist (64,5 Punkte). Sein Richterspruch lautete: „Ein geschlossener Reitponyhengst mit grenzenloser Schulterfreiheit, der über eine sehr außergewöhnliche natürliche Erhabenheit verfügt. Er kommt richtig vom Boden weg und hat ein sehr aktives Hinterbein. Auch der Schritt lässt keine Wünsche offen.“ In Noten drückte sich das in einer Zehn für den Trab aus, eine 9,5 gab es für den Schritt.  Ebenfalls von Jaqueline Schurf vorgestellt wurde der viertplatzierte Hengst Dating AT v. Dimension AT aus einer Genesis B-Mutter (Züchter: Annette Börger), der im Besitz ihres Vaters Adolf-Theo Schurf steht (8,8).
Dreijährige Reitponys (Stuten und Wallache)
Sie war die erste Bundeschampionesse auf dem Warendorfer Reitpferdeviereck und entschied sowohl die Qualifikation als auch das Finale für sich. Die in Weser-Ems gezogene Stute Damenwahl K WE von Dimension AT aus einer Champion de Luxe-Mutter gewann die Entscheidung der dreijährigen Reitponys (Stuten und Wallache). Vorgestellt wurde die Palomino Stute (Züchter: Hermann Koopmeiners) von Jaqueline Schurf, Tochter des Besitzers Adolf-Theo Schurf.
Mit der Silbermedaille durfte am Ende die rheinische gezogene Falbstute Daily Kiss v. Dornier-Valido, nach Hause fahren. Die Vize-Championesse gehört ebenfalls Adolf-Theo Schurf und wurde von Wolfgang Schmitz gezogen. Mit Anna-Franziska Franz im Sattel verteidigte Daily Kiss erfolgreich ihren zweiten Rang aus der Qualifikation vor dem Bronzemedaillengewinner Dubique A v. FS Daddy Cool-Padparadscha. Der rheinisch gezogene Fuchswallach (Züchter und Besitzer: Norbert Arnolds) verbesserte seinen sechsten Rang aus der Qualifikation und zog auch als drittbestes Pony ins Finale Teil B ein.
Die neue Bundeschampionesse Damenwahl K WE bekam von den Testreiterinnen weitere 17 Punkte auf ihr Konto. Überzeugt von der bewegungsstarken Ponystute im Feld der insgesamt 22 Stuten und Wallache waren auch die Richter Peter Mannheims, Peter Olsson und Jürgen Uthoff: „Ein modernes Sportpony mit bedeutender Schulterpartie, das sensibel und bereitwillig auf die Hilfengebung reagiert. Der Trab ist ein echtes Highlight: bergauf und aktiv durch den Körper schwingend“, lautete der abschließende Kommentar von Dr. Dietrich Plewa. Ihre Endnotensumme für Gebäude, Gangarten und Ausbildung/ Rittigkeit lautete 60,5 Punkte. Als Höchstnote zogen die Richter eine 9,5 (Trab) gefolgt von der 9,0 für Ausbildung und Exterieur sowie zwei Achten für Schritt und Galopp (Endergebnis: 60,5 Punkte). „Das ist der Wahnsinn. Ich kann es kaum fassen. Die Stute macht einfach immer super mit und ist für den Reiter da“, freute sich Jaqueline Schurf über die Siegerschärpe und verriet auch gleich noch das Geheimnis, welcher vierbeinige Herr für Damenwahl K WE die erste Wahl war: „Die Stute geht jetzt erstmal in die Zucht und ist tragend von Dreidimensional AT, dem Bundeschampion 2014 der fünfjährigen Dressurponys.“
Eine noch höhere Testreiternote sahnte die zweitplatzierte Stute Daily Kiss (17,5) ab, die mit einer 9,0 für das Gebäude bewertet wurde und am Ende auf 59,5 Punkte kam. „Eine sehr gut modellierte Stute mit optimalen Reitpferdepoints, die sich mit natürlicher Erhabenheit bewegt. Sie imponiert vor allem durch ihre Geschlossenheit“, lautete ihr Richterkommentar. Auf 58 Punkte summierten sich die Noten für den FS Daddy Cool-Sohn Dubique A, der seine Stärken im Schritt und Galopp ausspielen konnte (je 8,5): „Ein harmonisch konstruierter Wallach mit absolut taktsicherem Galopp und aktivem Hinterbein und sehr ergiebigem Schritt.“ FN/ Tina Pantel
www.dkb-bundeschampionate.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3