15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Billy Twomey: Zuschauer stehen hinter Derby

DKB-Riders Tour-Etappensieger Billy Twomey: Zuschauer stehen hinter Derby

Vor zwölf Monaten erfüllte sich der Ire Billy Twomey einen Traum: Mit Diaghilev gewann der Springreiter das Deutsche Spring-Derby im Stechen. Diese Herausforderung sei einfach eine der weltweit bekannten Prüfungen, die jeder Reiter gerne mal gewinnen möchte.

Voriger Artikel
Borchert siegt zum Derby-Auftakt
Nächster Artikel
Deutsches Team muss auf Spitzenpferde verzichten

Billy Twomey und Diaghilev - Sieger der DKB-Riders Tour in Hamburg 2016.

Quelle: Stefan Lafrentz

Jetzt gibt es das „Comeback“ bei der spektakulären zweiten Etappe der DKB-Riders Tour in Hamburg (24. - 28. Mai) für Billy Twomey und Diaghilev.
 

Diaghilev ist der vierbeinige Derbysieger - wie hat denn die Vorbereitung auf das Deutsche Spring-Derby 2017 ausgesehen?

Billy Twomey: „Wir haben gar keine besondere Vorbereitung gehabt, auch im vergangenen Jahr nicht -  vielleicht mal ein, zwei besondere Sprünge sonst nichts. Für ihn ist das Derby perfekt, der kann das einfach und die reguläre Arbeit ist völlig ausreichend. Er geht ja auch in den klassischen Top-Prüfungen, hat schon große Preise gewonnen. Ehrlich gesagt - wenn man mal einige Jahre zurückschaut - sieht man, dass Pferde wie z.B. Hugo Simons E.T. im Derby gegangen sind. Also Pferde, die auch klassische Große Preise gewonnen haben. Ich denke, man muss kein Spezialpferd haben…“

Die DKB-Riders Tour hat Hamburgs Deutsches Spring-Derby als Etappe, war aber auch schon in Hickstead zu Gast. Welche Unterschiede gibt es zwischen dem Derby in Hamburg und dem britischen Derby in Hickstead?

Billy Twomey: „Ich denke der größte Unterschied liegt in der Linienführung. In Hamburg ist der Derbykurs sehr historisch. Also nur ein Handwechsel und die Hindernisse liegen im wesentlichen in Linie. Der Wall ist in Hickstead zwar höher, aber die tatsächliche Schwierigkeit in Hamburg - aus meiner Sicht die größte des Parcours - liegt im Abstand zwischen Wall und Planke. Das ist wirklich nur ein Galopp-Sprung und muss ganz genau passen. Pulvermann`s Grab z. B., wo ja auch viele Fehler passieren, ist für Diaghilev gut machbar.“

Der Derbysieg liegt zwölf Monate zurück, was ist Ihnen am lebhaftesten in Erinnerung geblieben?

Billy Twomey: „Der Enthusiasmus der Zuschauer ist riesig. Und nicht nur für den Sieger. Sie unterstützen wirklich jeden einzelnen Teilnehmer. Die Menschen ringsherum lieben diese Prüfung, die stehen hinter dem Derby. Das ist schon sehr besonders.“

Die erste Qualifikation zum Deutschen Spring-Derby findet am Donnerstag, 25. Mai, ab 10.45 Uhr statt und ist live bei www.clipmyhorse.tv im Stream zu verfolgen.

Der NDR Sportclub live überträgt die zweite Qualifikation im Preis der Deutschen Kreditbank AG am Freitag, 26. Mai, von 15.00 bis 17.10 Uhr. Die Entscheidung, wer die meisten Punkte bei dieser zweiten Etappe der DKB-Riders Tour einheimst, ist am Sonntag, 28. Mai, live im ZDF von 15.55 bis 17.00 Uhr zu sehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3