7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Hochspannendes Finale in München

DKB-Riders Tour 2017 Hochspannendes Finale in München

Nie zuvor war der „Run“ auf den Titel „Rider of the Year“ so offen wie 2017

Voriger Artikel
Philip Rüping - „Das wird nicht leicht…“
Nächster Artikel
J.J.Darboven Vereins-Initiative geht weiter

Christian Rhomberg und Top-Pferd Saphyr de Lacs –  schon zum Auftakt in Hagen a.T.W. wurde der Österreicher Zweiter.

Quelle: Stefan Lafrentz

München. Nur sechs Punkte liegen zwischen Platz eins und Platz fünf, die Chance, die DKB-Riders Tour bei den Munich Indoors vom 9. bis 12. November zu gewinnen, haben gleich mehrere Kandidaten und die besten Aussichten haben dafür Christian Rhomberg (Österreich), Philip Rüping (Steinfeld) und Jens Baackmann (Münster). Oder auch Marc Houtzager (Niederlande), Markus Beerbaum (Thedinghausen) und Holger Wulschner (Passin). Das sind die sechs Reiter auf den ersten fünf Rankingplätzen.
 
Münchens Olympiahalle ist erneut der prominente und weltweit bekannte Standort für die sechste und letzte Etappe der DKB-Riders Tour. Am Samstag und Sonntag steigt der Adrenalinspiegel, wenn es zunächst am Samstag in die Qualifikation und dann in die sechste und letzte Wertungsprüfung am Sonntag geht. Auf dem ersten Platz rangiert der 26 Jahre alte Österreicher Christian Rhomberg mit 30 Punkten. Seine erste Saison in der Serie darf der Familienvater schon jetzt als vollen Erfolg werten.  
 
Dem Mann in der Pole Position ist Philip Rüping aus Steinfeld dicht auf den Fersen und Rüping sprang bereits 2016 in der DKB-Riders Tour auf Platz drei, wurde in München begeistert gefeiert. Dritter ist aktuell Jens Baackmann aus Münster und für den Profi aus Westfalen ist es wie für Rhomberg ein Riesenerfolg zu den Top-Drei der Tour zu gehören.
 
Jetzt müssen die beiden „Newcomer“ beweisen, was sie drauf haben, denn Philip Rüping und seine Pferde sind in hervorragender Form. Ebenso sind die Verfolger Houtzager, Beerbaum und Wulschner drei absolute Routiniers, international erfahren und hocherfolgreich. Der Endspurt der DKB-Riders Tour bei den Munich Indoors wird also spektakulär spannend werden….
 
Erste Hürde …
… ist die Qualifikation im Championat von München am Samstag. Das internationale Weltranglistenspringen mit Stechen ist mit  30.000 Euro Preisgeld dotiert und beantwortet dier Frage, welche 50 Paare am Sonntag auf Punktejagd in der Wertungsprüfung gehen dürfen. Die sechste und entscheidende Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour 2017 wird am Sonntag im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG, einem internationalen Springen mit zwei Umläufen, ausgetragen. Diese prestigeträchtige Prüfung ist mit 90.000 Euro Preisgeld dotiert. Erst danach steht fest, wer „Rider of the Year“ 2017 ist, wer sich feiern lassen darf und der Sektdusche inmitten der Olympiahalle garantiert nicht entgeht.
 
Drei Partner für ein einzigartiges Projekt
Seit 2001 gibt es die internationale Serie des Springsports, deren Stationen alle in Deutschland bei anerkannten und beliebten Turnieren stattfinden. Möglich ist dieses seit 17 Jahren erfolgreich laufende Tour-Projekt nur dank des Engagements aus der Wirtschaft. Drei große Unternehmen stehen mit ihrem guten Namen hinter der Serie: Die Deutsche Kreditbank AG (DKB) ist seit 2010 Titelsponsor der internationalen Serie. DKB, diese drei Buchstaben stehen für umfangreiches Engagement im Pferdesport, sowohl in der Serie, als auch bei den DKB-Bundeschampionaten und internationalen Einzel-Events.
 
Flankiert wird die Arbeit des Titelsponsors durch zwei Hauptsponsoren, die beide 2016 in das Serienprojekt einstiegen und dabei blieben: die BEMER Int. AG und die mauser einrichtungssysteme GmbH & Co. KG. BEMER Int. AG steht für Erfolg in der Gesundheitsbranche mit der weltweit anerkannten physikalischen Gefäßtherapie, die das Unternehmen auch konsequent im veterinärmedizinischen Bereich ausbaute und damit einen großen Erfolg verzeichnen konnte. mauser einrichtungssysteme ist Sinnbild für ebenso effiziente wie auch einladende Büromöbel. Das Unternehmen steht für Einrichtung, Lagerung und moderne Organisation im Officebereich. Neben dem gesellschaftlichen Aspekt stehen für die drei Unternehmen auch zentrale Begriffe wie nachhaltiges Engagement und die Schaffung eines breiten Bekanntheitsgrades im Mittelpunkt.
 
Ranking der DKB-Riders Tour nach der fünften Etappe Paderborn
1. Christian Rhomberg (Österreich), 30 Punkte
2. Philip Rüping (Steinfeld), 28 Punkte
2. Jens Baackmann (Münster), 28
4. Marc Houtzager (Niederlande), 26
5. Markus Beerbaum (Thedinghausen), 24
5. Holger Wulschner (Passin), 24
7. Emanuele Gaudiano (Italien), 22
8. Patrizio Muente (Slovenien), 20
8. Marcus Ehning (Borken), 20
10. Janne Friederike Meyer-Zimmermann (Hamburg), 18
 
Die Etappen der DKB-Riders Tour 2017
1. Horses & Dreams, Hagen a.T.W. 26.04. - 01.05.2017
2. Deutsches Spring- & Dressur-Derby, Hamburg 24.05 - 28.05.2017
3. Internationales Pfingstturnier, Wiesbaden 02.06 - 05.06.2017
4. Turnier der Sieger, Münster 10.08. - 13.08.2017
5. Paderborn Challenge, Paderborn 07.09 - 10.09.2017
6. Munich Indoors, München 09.11 - 12.11.2017
DKB-Riders Tour im Internet – www.DKB-riderstour.de
Bei Facebook:  http://www.facebook.com/dkbriderstour
Bei Youtube: https://www.youtube.com/user/DKBRidersTour  
Bei Twitter: https://twitter.com/DKBRidersTour
Am leichtesten finden Sie die DKB-Riders Tour unter dem HashTag #dkbriderstour.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3