3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Der Engländerin gehört die Zukunft

Galoppsport Der Engländerin gehört die Zukunft

Dessertoflife triumphiert in Baden-Baden

Voriger Artikel
Es geht um den Poresta Youngster-Cup
Nächster Artikel
High Noon wird erneut Bundeschampion

Dessertoflife gewinnt das Zukunftsrennen in Baden-Baden.

Quelle: Marc Rühl

Baden-Baden. Der englische Trainer Mark Johnston gilt als einer der reisefreudigsten Trainer weltweit. Am Mittwoch machte er auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim Halt und durfte sich feiern lassen: Denn vor über 7.900 Zuschauern triumphierte die von ihm vorbereitete zweijährige Stute Dessertoflife (25:10-Favoritin) mit Jockey Joe Fanning im Baden-Badener Zukunftsrennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m), einer der bedeutendsten Prüfungen für die jungen Pferde in Deutschland.

Start-Ziel gab sich die Mastercraftsman-Tochter, die mit fünf Starts die meiste Routine im Sechserfeld hatte und zuletzt zweimal Zweite in Listenrennen war, keine Blöße. Mit immer neuen Reserven wehrte Dessertoflife die großartig dagegenhaltende Außenseiterin Shy Witch sicher ab.

„Wir waren schon sehr optimistisch. Es hätte ein starkes Pferd hier dabei sein müssen, um die Stute heute zu schlagen. Sie ist ja immer gut gelaufen - außer in Royal Ascot, aber da war es auch nicht einfach“, kommentierte Trainer Mark Johnston.“ Besitzer von Dessertoflife ist TT Bloddstocks von Ted und Tony Greenhaugh, die schon seit mehr als 20 Jahren zu den Eignern bei dem Top-Coach gehören.

Glänzend verkaufte sich Shy Witch als Zweite. „Im ersten Bogen lief ihr ein Gegner vor die Füße, aber wir sind zufrieden, wurden nur von einem tollen Pferd bezwungen. Wir machen nun Schluss für dieses Jahr“, ließ ihr Trainer Hans-Jürgen Gröschel durchblicken.

Etwas unter den Erwartungen blieb der bisher noch ungeschlagene Millowitsch als Dritter, der zu Beginn der Zielgeraden deutlich nach außen wegbrach. „Er ist einfach weggelaufen“, erläuterte Jockey Andreas Helfenbein. Dabei kam er dem Franzosen Fanfaron in die Quere. Da der Abstand zu ihm auf Rang vier aber deutlich war, beließ es die Rennleitung bei einer Überprüfung und sah von Konsequenzen ab. Whole Lotta Rosie und Moonshiner hatten am Ende keine Chance mehr.

Weitere Informationen unter: www.baden-racing.com.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Reitsport Pressemitteilung

Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3