15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Schwizer sprang zum Sieg

Derby in Klein Flottbek Schwizer sprang zum Sieg

Bis Sonntag kommen die irischen Wälle in Hamburg/Klein Flottbek nicht ins Spiel. Action gab es Donnerstag beim Deutschen Spring- und Dressurderby auch ohne diese spezielle Hürde reichlich. Höhepunkte waren die erste Qualifikation zum 86. Springderby und die Entscheidung um die Teilnahme am 57. Dressurderby.

Voriger Artikel
Ephraim überrascht im Oleander-Rennen
Nächster Artikel
Mario Stevens macht großen Schritt

Pius Schiwzer gewann das Mercedes Benz Chmpionat.

Quelle: Jessica Bunjes

Klein Flottbek. Für Mario Stevens, Profi aus Niedersachsen, lief es „rund“: Der Aktivensprecher der Springreiter machte von Anfang an klar, dass er nicht wegen der „besonderen Atmosphäre“ vor Ort war, sondern um zu gewinnen. „Hier ist es anders als auf allen anderen Turnierplätzen der Welt; die Weite, die Zuschauer - unvergleichlich“, hatte Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) erklärt. Die gebürtige US-Amerikanerin, die seit „Urzeiten“ in der Hansestadt mit ums große Geld springt, platzierte sich mit Atlanta im Mercedes-Benz Championat hinter Stevens und Brooklyn auf Rang fünf. 

Den Mercedes für den Sieg nahm der Schweizer Pius Schwizer mit. Er hat mit seiner einen PS, Amira, auf „alles oder nichts gesetzt“ und die 360 PS des „CLA Shooting Brake“ gewonnen.

Action gab es Donnerstag beim Deutschen Spring- und Dressurderby reichlich. Höhepunkte waren die erste Qualifikation zum 86. Springderby und die Entscheidung um die Teilnahme am 57. Dressurderby.

Zur Bildergalerie

Für Stevens waren die ausgelobten 3000 Euro Preisgeld für seinen vierten Platz in seiner dritten Prüfung Zubrot. Er hatte zuvor zwei Springen gewonnen: Mit El Bandida B ließ er seine Kollegen im Eröffnungsspringen hinter sich und wiederholte das Procedere in der ersten Derby-Quali. „Man muss ehrlich sein: Die Qualis haben mit dem Derby wenig zu tun“, so der Molbergener, der den Kurs zu Hause nachgebaut hat.

Die Konkurrenz ist groß: Zehn Reiter blieben in der Qualifikation fehlerfrei, 31 leisteten sich maximal einen Abwurf. Derby-Chef Volker Wulf erklärte: „Eine Reihe guter Reiter hat sich gut vorbereitet.“ Sowohl Triple-Gewinner André Thieme (Plau am See, Rang vier) und die beiden Doppel-Sieger aus Holstein, Nisse Lüneburg (Hetlingen, Rang sieben) und Carsten-Otto Nagel (Rang sechs), kamen unter die ersten sieben. Beide haben ihre Derby-Spezialisten Calle Cool und Lex Lugar – der Hengst kam in den vergangenen fünf Jahren immer unter die ersten drei – unter dem Sattel.  

Vorjahres-Vize André Plath (Insel Poel) wurde mit Afp´s Cosmic Blue Fünfter. Der Sieger von 2013, Gilbert Tillmann (Grevenbroich) reitet ebenfalls ums Blaue Band und blieb, im Sattel von Hdjiib, fehlerfrei (Rang zehn).

Auf dem benachbarten Platz fiel eine Entscheidung: Im Grand Prix de Dressage gab Olympiareiterin Anabel Balkenhol (Rosendahl) mit dem stattlichen Dablino eine saubere Leistung ab und setzte sich mit 74,880 Prozent an die Spitze eines international geprägten Feldes. Damit ist sie, zusammen mit der zweit- und drittplatzierten Inessa Merkulova (Russland) auf Mister X und Morgan Barbancon Mestre (Spanien) und Vitana, fürs 56. Dressur-Derby mit Pferdewechsel qualifiziert.

Ergebnisse Donnerstag

Mercedes-Benz Championat von Hamburg, internationales S*****-Springen mit Stechen

1. Pius Schwizer (Oensingen/Schweiz), Amira, *0 Fehler/41,63 Sekunden; 2. Christian Ahlmann (Marl), Epleaser van’t Heike, *0/42,03; 3. Ludger Beerbaum (Riesenbeck), Chaman, *0/42,42; 4. Mario Stevens (Molbergen), Brooklyn, *0/42,50; 5. Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen), Atlanta, *0/43,25; 6. Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen), Colore, *0/43,51; 7. Marco Kutscher (Bad Essen), Liberty Son, *0/43,60

1. Qualifikation zum Deutschen Spring-Derby, 1. Qualifikation zur Wertungsprüfung DKB-Riders-Tour, internationales S***-Springen

1. Mario Stevens (Molbergen), El Bandiata B, 0 Fehler/80,50 Sekunden; 2. David McPherson (Großbritannien), Gloria van Zuuthoeve, 0/88,37; 3. Stefan Jensen (Bosbüll), Concord, 0/89,52; 4. Andre Thieme (Plau am See), Voigtsdorfs Quonschbob, 0/91,69; 5. André Plath (Insel Poel), Afp’s Cosmic Blue, 0/92,32; 6. Carsten-Otto Nagel (Norderstedt), Lex Lugar, 0/92,78; 7. Nisse Lüneburg (Hetlingen), Calle Cool, 0/93,18

1. Qualifikation zum Deutschen Dressur-Derby Preis des Helenenhofes, Grand Prix de Dressage

1. Anabel Balkenhol (Rosendahl-Osterwick), Dablino FRH, 74.88 Prozent; 2. Inessa Merkulova (Russland), Mister X, 74.10; 3. Morgan Barbançon Mestre (Spanien), Vitana V, 71.64; 4. Christoph Koschel (Hagen a.T.W.), Tiesto, 71.10; 5. Hubertus Schmidt (Borchen-Etteln), Sammy Deluxe, 70.740; 6. Anabel Balkenhol (Rosendahl-Osterwick), Rockefellers Cinderella, 69.88; 7. Nadine Capellmann (Würselen), Dark Dynamic, 69.70

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.