23 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Meteor-Preis geht an Detlef Peper und Dieter Stut

Doppelte Ehrung Meteor-Preis geht an Detlef Peper und Dieter Stut

Schleswig-Holstein hat seinen eigenen Pferdesport-Ehrenpreis für besondere Verdienste um die reitbaren Vierbeiner. Der wird seit 2008 vom privaten Partner- und Wirtschaftskreis Holsteiner Masters verliehen und geht in diesem Jahr gleich an zwei Persönlichkeiten aus der Pferdeszene im Norden: Detlef Peper und Dieter Stut.

Voriger Artikel
Das Besondere unter den Besonderen
Nächster Artikel
Vorstand des Reitervereins formiert sich neu

Diplom-Agraringenieur Dieter Stut (69) war von 1977 bis 2010 Geschäftsführer des Pferdesportverbandes SH

Quelle: Jessica Bunjes

Bad Segeberg. Pferdewirtschaftsmeister Detlef Peper (65) ist seit 1980 Landestrainer im schleswig-holsteinischen Pferdesportverband. Dem begeisterten Vielseitigkeitsreiter hat der Pferdesport im Norden wesentliche Ausbildungs- und Förderkonzepte zu verdanken. So hat Peper das Konzept der Stützpunkttrainings und -turniere entwickelt. Unter seiner Leitung hat das Land zwischen den Meeren viele Medaillengewinner im Nachwuchsbereich hervorgebracht. Peper ist FEI-Steward, Technischer Delegierter, Richter und Parcourschef. Sein besonderes Anliegen ist die Aus- und Weiterbildung der Ausbilder.

 Diplom-Agraringenieur Dieter Stut (69) war von 1977 bis 2010 Geschäftsführer des Pferdesportverbandes SH. Sein Wirken war auf Ausgleich und Konsens gerichtet. 1975 kam er als Nachwuchsführungskraft zur Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) in Warendorf und trat zwei Jahre später in Bad Segeberg die Nachfolge von Max Habel an. In 35 Stut-Jahren hat der Pferdesportverband seine Mitgliederzahl fast verdoppelt (aktuell rund 42000). Sein gesellschaftlicher „Nachlass“ ist nicht zuletzt der größte Ball Deutschlands – der Ball der Pferdefreunde.

 Peter Rathmann, Initiator der Holsteiner Masters, sagt zur Auswahl: „Detlef Peper und Dieter Stut haben viel mehr als einfach ihren Job sehr gut gemacht. Beide leben den Sport rund um das Pferd. Andere Landesverbände haben uns um diesen Geschäftsführer und diesen Landestrainer beneidet.“ An zwei „Pferdemenschen“ auf einmal werde der Preis deswegen verliehen, „weil wir nicht warten wollten, um erst dem einen, dann dem anderen den Preis zu verleihen. Beide sind uns gleich wichtig“, erklärte Claudia Fuhs, Geschäftsführerin der Holsteiner Masters GmbH & Co. KG. Der Meteor-Preis wird am Dienstag, 17. Mai, 19 Uhr, im Schloss Bredeneek in Lehmkuhlen von Innenminister Stefan Studt überreicht.jem

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3